Mitgliederbereich

Passworthilfe

Wir machen weiter: Bessere Bezahlung für Berliner Erzieher*innen und Sozialarbeiter*innen!

Quelle: Foto: Christian von Polentz [transitfoto]

Letzte Aktualisierung: 05.04.2016

Am 8. März 2016 fand vor der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft die Party-Demo statt, zu der die GEW BERLIN aufgerufen hatte. Bei Musik, Sekt und Selters und guter Stimmung haben die Kolleg*innen eine deutlich bessere Bezahlung auch für Berliner Erzieher*innen und Sozialpädagog*innen gefordert.

Um bis zu 400 Euro ist das Einkommen der Berliner Erzieher*innen und Sozialpädagog*innen unter dem Gehalt ihrer Kolleg*innen in anderen Bundesländern. Das liegt daran, dass die Erzieher*innen und Sozialpädagog*innen in den anderen Bundesländern nach dem Tarifvertrag „Sozial- und Erziehungsdienst“ im TVöD bezahlt werden, während die beim Land Berlin beschäftigten Kolleg*innen nach dem TV-L bezahlt werden. Dieser bringt ein deutlich niedrigeres Gehalt.

Das ist ein Thema in unserer Stadt und auch in der Politik. Wir machen es zu einem Top-Thema! Mittlerweile haben sich alle im Abgeordnetenhaus vertretenen Parteien positioniert. Alle – bis auf eine Partei. Welche? Dazu mehr im nachfolgenden Info...

Info: Bessere Bezahlung für Berliner Erzieher*innen und Sozialpädagog*innen
( pdf | 1164,37 KB)

Auch Berliner Erzieher*innen und Sozialpädagog*innen verdienen bessere Bezahlung

Um bis zu 400 Euro liegt das Einkommen der Berliner Erzieher*innen und Sozialpädagog*innen unter dem Gehalt ihrer Kolleg*innen in anderen Bundesländern. Das liegt daran, dass die Erzieher*innen und Sozialpädagog*innen in den anderen Bundesländern nach dem Tarifvertrag „Sozial- und Erziehungsdienst“ im TVöD bezahlt werden, während die beim Land Berlin beschäftigten Kolleg*innen nach dem TV-L bezahlt werden. Dieser bringt ein deutlich niedrigeres Gehalt.

Für die GEW BERLIN ist es nicht haltbar und akzeptabel, dass die Erzieher*innen und Sozialpädagog*innen in Berlin viel weniger verdienen als Erzieher*innen in den Kommunen der anderen Bundesländer. Schon in Oranienburg oder Eberwalde können die Kolleg*innen 400 Euro mehr verdienen. Zum Beispiel verdient eine Erzieher*in in Regeltätigkeit in der Erfahrungsstufe 6 in Berlin 3.082 Euro monatlich, während sie andernorts 3.427,50 Euro erhält. Das ist mehr als unfair!

Die GEW BERLIN fordert daher

  • eine Aufwertung und Verbesserung der Einkommen der Erzieher*innen und Sozialpädagog*innen auch in Berlin!
  • eine wert- und inhaltsgleiche Übertragung der besseren tariflichen Regelungen für den Sozial- und Erziehungsdienst im TVöD auf die Berliner Kolleginnen und Kollegen
  • das Land Berlin soll unverzüglich die im TV-L enthaltenen Möglichkeiten für eine bessere Bezahlung anwenden.

Mit einer PartyDemo am 8. März 2016 vor der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft haben Erzieher*innen und Sozialpädagog*innen ihren Forderungen Nachdruck verliehen - mit Musik, Sekt und Selters.

Der Gehaltsvergleich
( pdf | 418,01 KB)