Mitgliederbereich

Passworthilfe

AG Kritische Bildungsarbeit

Letzte Aktualisierung: 10.05.2015

WER WIR SIND:

Die AG Kritische Bildungsarbeit entstand 2012 auf einer Tagung der jüngeren Mitglieder der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) Berlin. Wir sind Student_innen, Lehrer_innen, Referendar_innen Sozialarbeiter_innen, Wissenschaftler_innen und andere Interessierte, deren Tätigkeiten im Bildungsbereich liegen.

WAS WIR WOLLEN:

Die AG Kritische Bildungsarbeit möchte innerhalb der Gewerkschaft Impulse geben für linke Konzepte von Lernen und Bildung, einschließlich neuer Perspektiven zu Methoden und praktischer Umsetzung. Dazu beschäftigen wir uns inhaltlich mit der Kritik von Bildungs- und Lernkonzepten, sowie Schul- und Hochschulkritik. Es geht uns darum, die Zusammenhänge von institutionalisierter Bildung und kapitalistischer Vergesellschaftung herauszuarbeiten. Dabei diskutieren wir, inwiefern kritische Theorien von Gesellschaft und Bildung anknüpfbar sind an unsere pädagogische Praxis, beziehungsweise welche Bedeutung sie in diesen Zusammenhängen haben (können). Bisher haben wir uns vor allem mit Überlegungen des Kommunisten und Philosophen Antonio Gramsci, der Kritischen Theorie der Frankfurter Schule und der Lerntheorie Klaus Holzkamps (Kritische Psychologie) auseinandergesetzt. Auch feministische und rassismuskritische Perspektiven sind uns wichtig.

WAS WIR MACHEN:

Nachdem wir vor zwei Jahren zu einer Veranstaltungs- und Diskussionsreihe unter dem Titel: „Alle pädagogischen Verhältnisse sind politische Verhältnisse“ eingeladen, und im letzten Jahr den Lesekreis „Befreiung Lernen?! Perspektiven kritische Bildung“ veranstaltet haben, wollen wir in diesem Jahr zu einer kritischen (Lese- und) Schreibwerkstatt aufrufen. Hier wollen wir die Ergebnisse unserer bisherigen Überlegungen und Diskussionen in Textform ausarbeiten, sowie die eigenen und fremde Texte zur Bildungskritik / kritischen Bildung vorstellen und besprechen und gemeinsam Möglichkeiten der Veröffentlichung diskutieren.

Schreibwerkstatt "Kritische Bildungsarbeit“

Wir sind mit der Bildungssituation unzufrieden - und schreiben davon!

Die AG Kritische Bildungsarbeit der jungen GEW Berlin bildet im Sommer 2015 eine kritische Schreibwerkstatt, bei der ein Sammlung von Essays zu verschiedenen bildungspolitischen Themen entstehen wird. Wir treffen uns alle zwei Wochen, um gemeinsam jeweils einen Text aus der Gruppe in Form einer moderierten Redaktionssitzung zu besprechen. Die Texte von maximal 20 Seiten Länge werden im Voraus über unseren Verteiler an alle Teilnehmer*innen der Schreibwerkstatt versendet.

In der Schreibwerkstatt wollen wir uns die Ergebnisse der bisherigen Überlegungen und Diskussionen - in Textform ausgearbeitet - gegenseitig vorstellen, gemeinsam besprechen und Möglichkeiten der Veröffentlichung diskutieren. Vorbild ist das KEIN HANDBUCH der Kritischen Lehrer*innen von 2010.

Interesse? Anmeldungen unter kritischebildungsarbeit@gmx.de

Treffen: Jeweils Donnerstags von 19 bis 21 Uhr am 28.05. (Raum 300), 11.06. (Raum 300), 25.06. (Raum 300), und 09.07. (Raum 34), im GEW-Haus, Ahornstr. 5, Berlin-Schöneberg (weitere Termine möglich).

WIE IHR UNS ERREICHEN KÖNNT:

Wir sind als AG Kritische Bildungsarbeit Teil der jGEW Berlin, die sich zur Zeit einmal im Monat trifft. Unsere Veranstaltungen sind aber immer auch offen für Nicht-Mitglieder. Weitere Informationen zur AG Kritische Bildungsarbeit bekommt ihr hier:

Blog: bildungsarbeiterin.blogsport.de

Mail: kritischebildungsarbeit@gmx.de