Mitgliederbereich

Passworthilfe

Mete-Ekşi-Preis 2014

Letzte Aktualisierung: 24.11.2014

Mete-Ekşi-Preis 2014

Sternberg-Grundschule, Klasse 4 a, bekommt Mete-Ekşi-Preis 2014

Die Klasse 4 a der Sternberg-Grundschule in Tempelhof-Schöneberg erhält den Mete-Ekşi-Preis 2014, der mit 1500 € dotiert ist, für die regelmäßigen Projekte gegen Ausgrenzung und Diskriminierung wie Theaterarbeit, „Klassenrat“ und „Tagebuch“ im Schuljahr 2013/14.

Die Bewältigung der alltäglichen „Probleme“ und Lebenssituationen in einer dritten Klasse gelang auf ansprechende und nachhaltige Weise. Unterschiede wurden nicht negiert, sondern aufgegriffen. Die Kinder konnten den Umgang miteinander, ausgehend von ihren Erfahrungen, spielerisch, aber auch ernsthaft aufarbeiten. Die Einbeziehung der Eltern schien dem Kuratorium sehr gelungen. Die Umsetzung der Projekte war kleinteilige Alltagsarbeit; bei den verschiedenen Aktivitäten handelt es sich um niederschwellige Formate, die leicht auch auf andere Schulen zu übertragen sind.

Den mit € 1.000 dotierten 2. Preis erhält der Leistungskurs Englisch 2013/14 des Robert-Blum-Gymnasiums

Der Kurs wird zusammen mit seiner Lehrerin Laura Hordoan für das Projekt zur Förderung der Mehrsprachigkeit und der kulturellen Vielfalt „Viele Sprachen – ein Gedanke“ ausgezeichnet. Ausgehend von einem aktuellen Konflikt um eine unglückliche Formulierung des Schulprogramms wurden Handlungsmöglichkeiten entwickelt und die Interessen der Schülerinnen und Schüler ernst genommen, was das Kuratorium sehr beeindruckt hat.

Zwei 3. Preise, jeweils mit € 250,- dotiert, gehen an die Klasse 2c (Schuljahr 2013/14) der Judith-Kerr-Grundschule für ihr Länderprojekt „Kennenlernen anderer Kulturen in unserer Klasse“ und an das Rroma Informations Centrum für die STADTRUNDGÄNGE.

Eine besondere Anerkennung erhält das Gemeindejugendwerk Berlin-Brandenburg für das Projekt „Der King-Code“ in Kooperation mit der Ernst-Reuter-Oberschule und dem Rosa-Luxemburg-Gymnasium.

Der „Mete-Ekşi-Preis“ wird seit 23 Jahren jährlich vergeben. Er erinnert an den gleichnamigen Jugendlichen, der bei einer gewalttätigen Auseinandersetzung mit anderen Jugendlichen tödlich verletzt wurde. Mittlerweile sind mehr als 90 Berliner Kinder- und Jugendgruppen ausgezeichnet worden.