Mitgliederbereich

Passworthilfe

Schulbau

Letzte Aktualisierung: 01.06.2017

Ansprechpartner/in bei Rückfragen: Klaudia Kachelrieß

Sanierungsstau und Neubau von Schulen

Seit vielen Jahren wurde zu wenig Geld in die Sanierung der Berliner Schulgebäude und in den Neubau von Schulen investiert. Dies führt zu fatalen Missständen: In einigen Schulen bröckelt der Putz von den Wänden, Fenster fallen aus der Verankerung oder die Schultoiletten sind unbenutzbar.
Hinzu kommt, dass aufgrund der steigenden Schüler*innenzahlen zu wenige Schulplätze vorhanden sind. Den Prognosen vom Mai 2016 zufolge fehlen bis zum Jahr 2024/25 berlinweit 75.000 Schulplätze und 70-80 Schulen. An vielen Schulen sind die Aufnahmekapazitäten bereits erreicht oder sogar überschritten. Es kommt zur Erhöhung von Klassenfrequenzen und zur Umwandlung von Räumen, die eigentlich für einen anderen Zweck vorgesehen sind. Teilungs- und Ganztagsräume werden zu Klassenräumen umfunktioniert. Pädagogische Konzepte wie das jahrgangsübergreifende Lernen müssen durch die Aufnahme zusätzlicher Klassen hinten angestellt werden.
Mittlerweile scheint das Problem erkannt: Die Parteien haben im Wahlkampf versprochen, Milliarden in die Sanierung und den Neubau von Schulen zu investieren.
Entscheidend für die GEW BERLIN ist aber nicht nur, dass der Sanierungsstau abgebaut und dem Bedarf entsprechend gebaut wird, sondern auch, dass Sanierung und Neubau den pädagogischen Anforderungen an eine moderne Schule entsprechen.


Pädagogische Anforderungen an schulische Räume

Es geht um die Schaffung einer Lernumwelt, in der die Schüler*innen selbständig lernen und auch auswählen, wann sie sich mit welchen Inhalten beschäftigen und mit wem sie wann zusammenarbeiten. Zeitgemäßer Unterricht orientiert sich an Konzepten der vorbereiteten Lernumgebung sowie am Freien und Kooperativen Lernen. Frontales Lernen wird gerade in der Grundstufe immer weniger praktiziert.
In den Räumen muss es verschiedene Arbeitsbereiche geben. Einzel-, aber auch Gruppentische, einen Teppich, ein Podest, gemütliche Sitzgelegenheiten werden benötigt. Der Raum und seine Gestaltung haben einen erheblichen Einfluss auf das Wohlbefinden der Schüler*innen und Lehrkräfte sowie auf das Klassenklima. Dazu gehören die Raumluft, die Akustik, die farbliche Gestaltung, die Beleuchtung und die Ausstattung. Die Konzepte von Ganztag und Inklusiver Schule müssen auch baulich angemessen umgesetzt werden. Nicht umsonst wird der Raum häufig auch als 3. Pädagoge bezeichnet.


Schulbau als schulisches Gesamtprojekt – demokratisch und nachhaltig

Schulbau, -umbau und -anbau sollte stets ein schulisches Gesamtprojekt sein, an dem die Schüler*innen, Pädagog*innen und Eltern mitdenken, planen und bauen dürfen bzw. sollen.
Von „oben“ verordnete Maßnahmen erzeugen häufig Frust, Überforderung oder sogar Ablehnung. Partizipativ angelegte Bauprojekte hingegen führen dazu, dass die Beteiligten sich mit der Schule identifizieren und diese tatsächlich als Lebens- und nicht nur Lernort wahrnehmen. Bauliche Veränderungen werden so viel besser akzeptiert und auch Vandalismus kann auf diese Weise eingeschränkt werden.
Sanierungen und Neubauten sollten zudem an den Kriterien für nachhaltiges und energieeffizientes Bauen ausgerichtet werden. Das Bundesministerium für Umwelt und Bau benennt in seiner Broschüre „Nachhaltige Unterrichtsgebäude“ explizit die Beteiligung als Erfolgskriterium.

 

Informationen der Senatsbildungsverwaltung

Seite der Senatsbildungsverwaltung zu Schulsanierungen in Berlin

Ergebnisbericht der Facharbeitsgruppe Schulraumqualität

Schulentwicklungsplan für das Land Berlin 2014-2018 (pdf)

Aktualisierter Schulentwicklungsplan Berlin, Anwort auf die Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Remlinger vom 16.06.2016 (pdf)

Bericht der Senatsbildungsverwaltung zur mittelfristigen Lehrkräftebedarfsplanung vom Mai 2016 (pdf)

 

Positionen der GEW BERLIN

GEW BERLIN: LDV-Beschluss "Keine Ausgliederung von Schulsanierung und Schulneubau in eine Sanierungsgesellschaft - demokratische Mitwirkung stärken, nicht abbauen!" vom 2. Dezember 2016

GEW BERLIN: Presseerklärung und -material zum Schuljahresbeginn 2016/17 vom 07.09.2016

GEW BERLIN: Presseerklärung zur Bekanntmachung des Sanierungsbedarfs vom 30.06.2016

GEW BERLIN zum "Lebensraum Schule/gesundes Bauen von Schulen" am 11.09.2015 (pdf)

GEW BERLIN: LDV-Beschluss "Sanierungsrückstau an Berliner Schulen beseitigen" vom 18.11.2014

GEW Bund: E&W 9/2016 mit dem Schwerwpunkt "Lern-Räume" (pdf)

 

Infos und Projekte zum pädagogischen und nachhaltigen Bauen

Broschüre "Nachhaltige Unterrichtsgebäude" des BMUB (pdf)

Berliner Schulen als Beispiele für pädagogisches Bauen im Projekt „Bauereignis"

Artikel und Interviews zu Schulbau und Schularchitektur auf der Seite ganztagschulen.org vom BMBF

Veröffentlichungen zum Thema Schulbau auf der Seite der Montag Stiftung Jugend und Gesellschaft

Website des Netzwerks „Archiv der Zukunft" zum Schulbau mit diversen Artikeln 

Seite zum Raum als dritten Pädagogen der Serviceagenturen "Ganztägig lernen" der DKJS 

Infos zum Campus-Modell auf den Seiten des Campus Rütli und des Campus Efeuweg

Schneider et al. (2012): Materialien zum Schulbau - Pädagogische Architektur und Ganztag Teil 1 (pdf)