Mitgliederbereich

Passworthilfe

Manuel Honisch: Volle Kassen olle Klassen

bbz 04 / 2019

 

Die Kassen sind gut gefüllt. Die der Deutschen Bank, der Deutschen Wohnen und des Investmentfonds Blackrock sowieso. Aber auch der Finanzsenator hat seit einiger Zeit wieder finanziellen Spielraum. Dennoch sehen unsere Schulen so aus, wie sie aussehen. Die Kürzungsorgie unter Wowereit und Sarrazin zeigt langfristig Wirkung. Berlins Infrastruktur wurde kaputtgespart, das Tafelsilber verscherbelt, und die aktuelle Landesregierung hat es schwer, diesen Schaden zu reparieren. Aber auch manche gutgemeinte Initiative verläuft zwischen Personalmangel in den Verwaltungen, Inkompetenz und Ineffizienz im märkischen Sand.

So ist von der groß angekündigten Schulbauoffensive bisher wenig zu sehen. Zwar haben die Bezirke wieder mehr Geld, um die Schulgebäude zu unterhalten. Hausmeister*innen sind aber weiter Mangelware. Die Schulreinigung verbleibt in der Hand profitorientierter Unternehmen, mit den bekannten Ergebnissen. Viele Probleme sind sicher hoch komplex und nur mit viel Zeit zu lösen. Dennoch wundert man sich über manch vermeintliche Kleinigkeit, die mit etwas Geld doch zu regeln sein sollte. Wie kann es sein, dass selbst Kopien an vielen Schulen immer noch abgezählt werden? Von Schreibtischen und Computerarbeitsplätzen im Personalraum ganz zu schweigen.

Die bbz wirft einen Blick auf die Berliner Schulen in Zeiten voller Kassen. Unsere Redakteurin Janina Bähre berichtet aus Neukölln. Dort sind leider auch die Klassen übervoll, und es bleibt buchstäblich die Luft zum Atmen weg. Martina Zander-Rade berichtet aus 20 Jahren Erfahrung als Elternvertreterin in Berlin, zwischen Langzeitprovisorien und engagierten Schulgemeinden. Die AG Bildungsfinanzierung der GEW BERLIN untersucht die öffentlichen Ausgaben für Bildung und hat Erstaunliches zu Tage gefördert. Die Leidtragenden der aktuellen Misere sind nicht nur Pädagog*innen, Eltern und Kinder. Für Hausmeister*innen und Reinigungspersonal haben sich die Arbeitsbedingungen massiv verschlechtert. Wir haben mit einigen von ihnen gesprochen.