Mitgliederbereich

Passworthilfe

Bücher

bbz 09 / 2019

 

Eintritt frei in die Geschichte der Erde
Mit »Die Entstehung des Lebens – Evolution« werden wir erneut eingeladen, imaginativ das Museum zu betreten. Die bisher in der Eintritt-frei!-Reihe erschienenen Sachbücher informierten naturkundlich über Tiere, Pflanzen, Weltkulturen, Dinosaurier und Planeten. Weitergeführt wird die Reihe nun mit Informationen zur Entstehung der Erde. Wie bereits andere Ausgaben dieser Reihe illustriert Katie Scott die einzelnen Zeitabschnitte der Erdgeschichte mit ihren an wissenschaftlichen Illustrationen orientierten Visualisierungen. In einer Kombination aus erklärenden Texten und Schaubildern können wir dabei museumsgleich vom Eingang über Saal 1 bis 4 die Evolution auf dem Planet Erde nachverfolgen. In gedeckten Farben klassifizieren und kartieren mikroskopische Zeichnungen unsere Vorstellung. Mit einzelligen Organismen, genauso wie mit der Ansicht eines Ambulocetus oder einer Übergangsform zwischen Landtier und Wal, wandeln wir durch die Geschichte der Erde. Die Art und Farbwahl der Illustrationen erwecken dabei den musealen Kontext zum Leben. Um den Museumsbesuch zu vervollständigen, dürfen Bildlegenden hierbei natürlich nicht fehlen. Die knappen Beschreibungen von Zellen, Tieren und Pflanzen helfen bei der Einordnung in die jeweilige Zeit und die entsprechende Entwicklungsphase des Lebens. Das Buch regt mit Beispielen aus dem »Präkambrium« über das »Jura« bis heute nicht nur Acht- bis Zehnjährige zum Entdecken der einzelnen Epochen der Erdgeschichte an. Beim Hin- und Herblättern kann der Blick immer wieder auf etwas Neuem verweilen. Die Tipps zum Weiterlesen bieten mit Links zu unterschiedlichen Naturkundemuseen in Deutschland nicht nur die Anregung zum intensivierten Lesen, sondern auch zum realen Besuch der Museen.
Farriba Schulz, AG Jugendliteratur und Medien der GEW BERLIN

Ein Berliner Lehrer im Widerstand gegen den Nationalsozialismus
Diese Biografie ist eine Spurensuche und Annäherung an einen Lehrer, der gegen die NS-Diktatur zu kämpfen bereit war: Kurt Steffelbauer – geboren am 16. Februar 1890, wegen seines Widerstands am 21. Mai 1942 im Gefängnis Plötzensee ermordet. Als Lehrer war er zuletzt an der 29. Volksschule in der Tegeler Straße im Stadtteil Wedding tätig, der heutigen Brüder-Grimm-Schule. Was als tätige Mithilfe für gemaßregelte Lehrkräfte begann, weitete sich aus zur Organisation von Fluchtwegen und zur Herstellung und Verbreitung von Flugblättern. Die Autorin Heidrun Joop rekonstruiert Kurt Steffelbauers »Doppelleben« in Schule und illegalem Widerstand mithilfe von Zeitzeug*innen und der Auswertung von Gestapo- und Justizakten. Mehr unter www.wedding-buecher.de

LesePeter im September
Im September 2019 erhält den LesePeter das Kinderbuch »Sonne, Moon und Sterne« von Lara Schützsack (Autorin) und Regina Kehn (Illustratorin). Warum die Elfjährige »Gustav« genannt wird, weiß sie selber nicht. Eigentlich ist ihr Name nebensächlich, denn er ändert nichts daran, dass sie in diesem Jahr den turbulentesten und zugleich beunruhigendsten Sommer ihres Lebens erfährt und plötzlich Dinge wahrnimmt, die ihrer zuvor kindlich-naiven Betrachtung gänzlich verborgen blieben.