Mitgliederbereich

Passworthilfe

Bücher

bbz 10 / 2019

 

Bis bald, Opa!
Eine Kindergeschichte zwischen Hamburg und Kapstadt über Leben und Sterben. Daniel freut sich auf Südafrika! Jedes Jahr verbringen er und seine Mutter die Ferien bei seinen Opas Anton und Ido in der Nähe von Kapstadt. Für Daniel ist es total normal, dass die beiden verheiratet sind. Und die Kinder, die die Opas bei sich aufgenommen haben, Sive und Panana, sind wie Geschwister für ihn. Svenja kapiert das mit den Opas erst nicht. Überhaupt geht sie Daniel gehörig auf die Nerven. Er ist stocksauer, dass die nörgelige Tochter von Mamas Freund mitfliegt. Und dann gibt es etwas, das ihm noch viel schwerer auf dem Herzen liegt: Opa Anton ist krank. So krank, dass er ihn vielleicht zum letzten Mal besucht. Wie es dazu kommt, dass Daniel am Ende der Ferien, erfüllt von überraschenden, schönen und tröstlichen Erlebnissen aus dem Leben am Rande eines Townships, mit leichtem Sinn nach Hause fliegt, wird möglich durch die warmherzigen Erlebnisse, die Daniel in Südafrika erfährt: Über Armut und Reichtum, über Leben und Sterben und auch über Freundschaft und Liebe. Regina Riepe

Kapuzenjunge
Geschichte einer Vater-Sohn-Beziehung im Berlin der 90er Jahre. Heiner hat sein Leben im Griff, als Lehrbeauftragter, mit der attraktiven Freundin Ruth. Wäre da nicht das traumatisierte, libanesische Waisenkind Jani, das er in sein Herz geschlossen hat und alleinerziehend adoptieren möchte. Für das Jugendamt ein unmöglicher Präzedenzfall. Ob Heiners Bildungseifer und die bessere Gesellschaft des Berliner Westends Jani wirklich helfen werden, seinen Platz in der deutschen Gesellschaft zu finden? Der Roman führt in die deutsche Gegenwart des beginnenden einundzwanzigsten Jahrhunderts. Beklemmend, hart und mitreißend.

LesePeter im Oktober
Im Oktober 2019 erhält den LesePeter das Jugendbuch: »Hinter Glas«. Alice steht vor dem Scherbenhaufen ihres Lebens. Sowohl ihre Familienverhältnisse als auch die Beziehung zu ihrem neuen Freund sind von Gewalt geprägt. Der Coming-of-Age-Roman erzählt mithilfe psychogrammatischer Elemente sowie einer nebulösen Fantasyebene von dem beeindruckenden Emanzipationsprozess einer jungen Frau.

»Lauf um dein Leben« erhält Heinrich-Wolgast-Preis
Wolfgang Korns Jugendbuch »Lauf um dein Leben. Die Weltreise der Sneakers« erhält den »Heinrich-Wolgast-Preis 2019« der GEW. Die Jury der Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien (AJuM der GEW) hat den Band aus knapp 200 Einsendungen ausgewählt. »Besonders fasziniert der Eindruck, die Leserinnen und Leser seien unmittelbar an der Erzählung beteiligt«, begründete Prof. Michael Ritter, Sprecher der Jury, die Entscheidung. »Die Hauptfigur des Buches, der Journalist Werner Koschinski, folgt seinen offenen Fragen und oft auch der eigenen Intuition. Das erzeugt Spannung und führt zu einer mitreißenden Story, die aber sehr realistisch ist.« Zudem beeindruckten die interkulturellen Vermittlungsprozesse, die Korn kongenial in den Begegnungen der Menschen in dem Buch zum Thema macht. Protagonist des Buches ist Werner Koschinski: Er ist Journalist und arbeitet für eine kleine Lokalzeitung. Als beim jährlichen städtischen Marathon ein geheimnisvolles Paar Turnschuhe auftaucht, wittert sein Chef eine große Geschichte. Die Recherche führt den Journalisten nach Whenzou, mitten hinein ins Zentrum der chinesischen Turnschuhindustrie, und nach Äthiopien, eins der aktuell »prosperierenden« Billiglohnländer.