Mitgliederbereich

Passworthilfe

GEW BERLIN unterstützt die Klimaproteste

Tom Erdmann (2. v.l.) mit Monika Buttgereit (SPD), Regina Kittler (Linke), Antje Kapek und Silke Gebel (beide Grüne) bei der Demo am 20.09. (v.l.) 
Quelle: Foto: Christina Bauermeister

Für den 29.11. rufen die Fridays for Future anlässlich der nächsten Weltklimakonferenz in Madrid (2.-13 12.) wieder zu einer globalen Demonstration auf.
Bei der großen Demo soll auch die Kritik am Klimapaket der Bundesregierung deutlich gemacht werden. Start der Demo ist 12 Uhr am Brandenburger Tor. Weitere Infos dazu: https://fridaysforfuture.de/neustartklima/#map

Die GEW BERLIN unterstützt die Proteste und ruft zur Beteiligung auf. Macht mit, wenn ihr dienstfrei habt! Wenn ihr in dieser Zeit arbeiten müssen, tragt das Anliegen in eure Schulen, Kitas, Hochschulen etc. Zum Streik darf die GEW BERLIN im Zusammenhang mit den Klimaprotesten nicht aufrufen, da Streiks in Deutschland ausschließlich als Mittel zur Durchsetzung tariflicher Forderungen zulässig sind. Mehr: www.gew-berlin.de/22872.php

Was kann ich als Lehrkraft, Erzieher*in, Sozialarbeiter*in zur Unterstützung der Fridays for future an meiner Schule tun?

  • Suche dir im Mitstreiter*innen im Kollegium. Überlegt gemeinsam, was ihr an der Schule machen könnt. In der Gesamtkonferenz kann bspw. ein schulweiter Aktions- und Wandertag zum Klimaschutz und Klimapolitik verabschiedet werden.
  • Stelle einen Antrag bei der Schulleitung für eine Exkursion mit deiner Klasse zur Demo. Dabei könnt ihr euch auf die im Rahmenlehrplan enthaltenen fächerübergreifenden Themen Demokratiebildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung beziehen. Es sind natürlich die Bestimmungen zu schulischen Veranstaltungen und zur Aufsicht sowie das Überwältigungsverbot zu berücksichtigen.

Zudem rufen die Studierenden von Students for Future für die Woche vom 25. bis zum 29. November 2019 zur Bestreikung des regulären Lehrbetriebs der Hochschulen auf. mehr ...

Die Bewegung der „Fridays for Future“ trägt die Bedrohung der Welt durch den Klimawandel erfolgreich in das öffentliche Bewusstsein und fordert die Politik zu entschlossenem Handeln auf. Am 20. September sind viele hunderttausende Menschen in Berlin und weltweit auf der Straße gewesen und haben ein deutliches Zeichen für mehr Klimaschutz gesetzt. Die GEW BERLIN hatte ihre Mitglieder zur Teilnahme aufgerufen und war selbst mit einem Demo-Block vor Ort.

Als Reaktion auf die vielen Anfragen aus den Schulen und auch von uns führt die Senatsbildungsverwaltung eine Klimakonferenz am 20.11. durch. Es soll um konkrete Projekte an Schulen zum Klimaschutz gehen.
www.berlin.de/sen/bjf/service/presse/pressearchiv-2019/pressemitteilung.848415.php


Weiterführende Links:

Webseite von Fridays for Future

Website von Scientists for Future

Website von Teachers for Future

Webseite von Pädagog*innen for Future

Website von Parents for Future

Ausführungen zur rechtlichen Lage von Manuela Rottmann, Bundestagsabgeordnete der GRÜNEN