GEW - Berlin
Du bist hier:

Brandbrief des Kollegiums der Rütli-Schule

24.04.2006

Beschluss des Landesvorstandes vom 24.04.06

Letzte Aktualisierung: 24.04.2006

Der Landesvorstand der GEW BERLIN dankt dem Kollegium der Rütli-Schule ausdrücklich für seinen Brandbrief, mit dem es die untragbaren Zustände an seiner Schule öffentlich gemacht hat.

Der Landesvorstand begrüßt es, dass diesem Beispiel eine zunehmende Zahl von Kollegien folgt und entgegen dem Maulkorberlass die wahren Zustände an ihren Schulen publik macht. Der Landesvorstand fordert die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport auf, jetzt endlich den Maulkorberlass offiziell zurückzunehmen.

Der Landesvorstand begrüßt, dass jetzt den Berliner Hauptschulen durch zusätzliche Personalausstattung geholfen wird und erwartet, dass diese nicht zu lasten der übrigen Berliner Schulen geht.

Nachdrücklich setzt sich der LV aber für die Abschaffung des gegliederten Schulsystems in Berlin ein und fordert den Senat auf, mit der Umstrukturierung hin zu einer Schule für alle bis Klasse 10 sofort zu beginnen.

Als erster Schritt dahin muss die personelle und sächliche Ausstattung der vorschulischen Bildung und die der Grundschulen dringend verbessert werden.

Der Landesvorstand fordert Senator Böger auf, umgehend mit der GEW BERLIN in einen Diskussionsprozess zur Überwindung des gegliederten Schulsystems einzutreten.

Der Landesvorstand sichert dem Bezirksverband Neukölln seine Unterstützung bei der Vorbereitung und Durchführung einer Nothilfekonferenz Anfang Juni zu.