GEW - Berlin
Du bist hier:

Bundeswehr an Schulen

13.04.2011

Landesdelegiertenversammlung vom 12./13.04.2011

Die GEW BERLIN lehnt Werbungsversuche der Bundeswehr und das Auftreten von Jugendoffizieren sowie das Verteilen von Werbematerial an den Berliner Bildungseinrichtungen ab und fordert ihre Mitglieder auf, hiergegen aufzutreten.

Die GEW BERLIN bezieht sich hierbei  auf die Beschlüsse Nr. 6 der LDV vom 20./21.04.2010 und Nr. 384/09 und 099/10 des Hauptvorstandes der GEW. Sie fordert die kandidierenden Parteien auf, keinem Kooperationsabkommen mit der Bundeswehr zuzustimmen und dies im Wahlkampf offensiv zu vertreten.

Die GEW BERLIN unterstützt Kolleginnen und Kollegen bei ihrem Engagement für eine Schule ohne Bundeswehr durch Informations- und Aktionsmaterial, um auch den verstärkten Werbeversuchen der Bundeswehr entgegenzutreten, die wegen der Aussetzung der Wehrpflicht und der sich abzeichnenden Rekrutierungsprobleme zu erwarten sind.

Darüber hinaus bietet die GEW BERLIN Antragsteller_innen zu entsprechenden Gesamt- bzw. Schulkonferenzbeschlüssen ihre Beratung an (u.a.über die GEW Geschäftstelle, Bezirks- / Abteilungsleitungen und die AG Frieden).

Zurück