GEW - Berlin
Du bist hier:

Bundeswehr an Schulen

23.05.2012

Landesdelegiertenversammlung vom 22./23.05.2012

 

  • Die Landesdelegiertenversammlung der GEW BERLIN bekräftigt

    den Beschluss Nr. 9 der Landesdelegiertenversammlung der GEW Berlin vom 12./13.04.2011 "Bundeswehr an Schulen",
  •  den Beschluss Nr. 6 der Landesdelegiertenversammlung der GEW BERLIN vom 20./21.04.2010 "Bundeswehr an Schulen" und
  • die Beschlüsse des Hauptvorstandes der GEW vom 05.03.2010 zur Rolle der Bundeswehr an Schulen (Beschluss HV-099-10: Bundeswehr und Schule: Einfluss zurückdrängen - Politische Bildung ist Aufgabe von Lehrkräften sowie Beschluss HV-384/09: Die GEW lehnt die Werbeversuche der Bundeswehr an Schulen und anderen Bildungseinrichtungen ab und verurteilt sie. Die GEW betont, dass Militarismus und autoritäre Strukturen in der Gesellschaft ein Problem darstellen. Die GEW ruft zu Aktionen gegen Werbeversuche der Bundeswehr auf.)

Die LDV beauftragt den GLV damit, von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft zu fordern, dass jegliche Werbung für die Bundeswehr an der Berliner Schule und anderen Bildungseinrichtungen - sei es schriftlich durch Anzeigen in Schülerzeitungen, Preisausschreiben der Bundeswehr o.ä. oder durch das Auftreten von Jugendoffizieren oder Wehrdienstberatern - unterbleibt.

Die Landesdelegiertenversammlung der GEW BERLIN fordert den GLV auf, gegenüber der Senatsverwaltung außerdem deutlich zu machen, dass sie alle Schulen und Bildungseinrichtungen unterstützt, die sich im Sinne der GEW-Beschlüsse gegen ein Auftreten und Werben der Bundeswehr an ihrer Einrichtung aussprechen und dass sie darüber hinaus ein ggf. geplantes Kooperationsabkommen zwischen Senatsverwaltung und Bundeswehr ablehnt.

Die GEW BERLIN unterstützt den Aufruf der Aktionswoche für militärfreie Bildung und Forschung vom 24. - 29. September 2012 und ruft ihre Mitglieder an Schulen und Hochschulen auf, sich an den Berliner Aktionen zu beteiligen.

Zurück