GEW - Berlin
Du bist hier:

Nachhaltigkeit in der GEW BERLIN

29.11.2017

Letzte Aktualisierung: 04.12.2017

Die GEW BERLIN folgt dem Beschluss des Gewerkschaftstages zur Nachhaltigkeit, indem die Geschäftsführung der GEW BERLIN bzw. der Vermögenstreuhandgesellschaft der GEW BERLIN aufgefordert werden, bis Ostern 2018 dem Landesvorstand Bericht zu erstatten und ggf. Lösungsvorschläge zu unterbreiten, wie die Nachhaltigkeit der GEW BERLIN gefördert werden kann.

Der Bericht soll folgende Punkte umfassen:

  • Die Verpflegung bei Veranstaltungen der GEW BERLIN besteht aus zertifiziert biologischen und fair gehandelten Produkten. Die Verpflegung ist überwiegend vegetarisch oder vegan. Es wird mindestens eine vegane Möglichkeit angeboten. Bei Veranstaltungen mit Verpflegung und Anmeldung werden Ernährungsgewohnheiten abgefragt.
  • Regionalen Waren und Dienstleistungen ist der Vorzug zu geben.
  • Die Geschäftsführung untersucht Möglichkeiten der digitalen Dokumentenverarbeitung und nutzt ausschließlich recyceltes Papier.
  • Die Öffentlichkeitsarbeit sucht nach Möglichkeiten der Nutzung von umwelt- und ressourcenschonenden Veranstaltungsmaterialien, insbesondere Plastik ist zu vermeiden.
  • Die Geschäftsstelle stellt ihre Versorgung auf nach dem OK-Power-Label zertifizierten Ökostrom um. Bei der Sanierung der Geschäftsstelle werden energiesparende Maßnahmen beachtet, u.a. die Installation von Bewegungsmeldern für die Beleuchtung.
  • Die Geschäftsstelle stellt in den Büro- und Seminarräume Mülleimer zur Mülltrennung zur Verfügung und sorgt für korrekte Mülltrennung.
  • Bei externen Dienstleistungen wird auf faire Arbeitsbedingungen geachtet (Tarifvertrag, Personalvertretung).
  • Für Dienstreisen ist möglichst das jeweils umweltfreundlichste Verkehrsmittel zu nutzen. Es wird eine CO2-Kompensation gebucht.

Die Handlungsempfehlungen des Hauptvorstandes für eine nachhaltige Gewerkschaftsarbeit werden nach Herausgabe für die Anwendung in Berlin vom GLV geprüft.

Zurück