GEW - Berlin
Du bist hier:

Startbedingungen der Sekundarschulen (ISS)

03.11.2010

Landesdelegiertenversammlung vom 02./03.11.2010

Zum Start der Sekundarschulen stellt die GEW BERLIN fest:

  1. Die LDV der GEW BERLIN hatte im Juni 2009 einen umfangreichen Katalog von Forderungen zur Ausgestaltung der Sekundarschulen aufgestellt und erklärt, dass eine gute Ausstattung dieser Schulen Voraussetzung für das Gelingen des Reformprojekts ist. Die GEW BERLIN wiederholt ihre Warnung von 2009: Eine unzureichende Ausstattung der Sekundarschulen wird das Projekt scheitern lassen. Die Verantwortung hierfür tragen dann die Senatsverwaltung und der Gesetzgeber.
  2. Die GEW BERLIN protestiert gegen unzureichende Bedingungen für die Umsetzung der Schulreform, die dazu führen, dass diese Reform wieder einmal auf dem Rücken der dort Beschäftigten erfolgt. Eine solche Vorgehensweise muss ein Scheitern der Reform provozieren und wird voraussichtlich zu noch mehr Langzeiterkrankten führen.
  3. Die GEW BERLIN organisiert eine umfassende Evaluation des Starts der Sekundarschulen auf der Grundlage einer Erhebung des gegenwärtigen Zustands in den 7. Klassen jeder Schule (ISS) durch die Bezirksleitungen in Kontakt mit ihren Vertrauensleuten und Kollegien in Anwendung des Katalogs des Beschlusses der LDV vom Juni 2009. Die Ergebnisse der Befragung werden dem Landesvorstand vorgelegt und bilden die Grundlage für dann folgende Aktivitäten der GEW BERLIN.
Zurück