Zum Inhalt springen

Haushaltsentwurf

Erfolgreicher Protest gegen massive Kürzungen

Durch aktive Proteste konnte die GEW BERLIN im Bündnis mit „Schule muss anders“ und weiteren Akteur*innen Kürzungen im Berliner Bildungshaushalt abwenden.

Demonstration und Kundgebung "Schule muss anders!" für eine bessere Ausstattung von Schulen vom Oranienplatz zur Senatsverwaltung für Finanzen.

Die angekündigten Kürzungen beim Schulbau und beim Kitabau konnten verhindert werden. Für die Lehrkräftebildung sollen 16,55 Millionen Euro im Haushalt verankert werden – allerdings erst im Jahr 2023. Wir begrüßen auch die Stärkung der multiprofessionellen Teams an Schulen und das Festhalten am Verfügungsfonds. Angesichts des massiven Lehrkräftemangels wird das Geld aber nicht ausreichen, um grundsätzliche Qualitätsverbesserungen umzusetzen. Der massive Protest gegen das Kaputtsparen der Bildung hat immerhin Wirkung gezeigt. Gemeinsam haben wir wichtige Nachbesserungen im Haushaltsentwurf erreicht. Einen Grund zum Jubeln sehen wir angesichts der riesigen Baustellen im Bildungsbereich jedoch nicht.

Kontakt
Klaudia Kachelrieß
Referentin Vorstandsbereich Schule
Telefon:  030 / 219993-57

Telefonsprechzeiten:
Mo, Mi, Do 13-15.30 Uhr; Fr 13-15 Uhr