GEW - Berlin
Du bist hier:

Glosse5 Wochen Zeit

Ein Lied auf die Bildungspolitik in Krisenzeiten.

16.06.2020 - von Katrin Pohlmann

Da hatten die Bildungspolitiker 5 Wochen Zeit, um gleich was zu tun?
Ah, alles klar, um sich auch weiterhin schön auszuruh’n.

Was vorher nicht klappte, soll nun funktionieren
in Rekordgeschwindigkeit und ohne sich zu blamieren.

Klassenräume werden endlich einmal sauber sein,
erst dann darf eine halbe Klassenstärke hinein.

Wie ließe sich das im Schulalltag nur gestalten?
Fragen wir doch nach bei denen, die das verwalten.

Ach, was, Seife gibt’s gar nicht und auch Putzkräfte fehlen.
Das ist doch kein Problem, die Zeit werden wir den Lehrkräften stehlen.

Schließlich hatten diese 5 Wochen Zeit, um gleich was zu tun?
Ah, alles klar, um sich auch weiterhin schön auszuruh’n.

Nun denn, packen wir’s an und unterrichten in Krisenzeiten,
doch wen eigentlich: die Großen, die Kleinen oder weiter in PC-Einheiten?

Gleich wen oder wie, Erfolg ist politischer Wille.
So schlucken wir auch die nächste bittere Pille.

Ferien werden verkürzt oder fallen vielleicht ganz aus.
Das macht nichts, die Lehrkräfte bleiben doch ohnehin Zuhaus.

Und auch die Eltern und ihre »Blagen«
dürfen dazu überhaupt nichts sagen.

Schließlich hatten auch sie 5 Wochen Zeit, um gleich was zu tun?
Ah, alles klar, um sich auch weiterhin schön auszuruh’n.