GEW - Berlin
Du bist hier:

GewerkschaftCorona-Blog

Die Corona-Pandemie bleibt weiter Thema Nummer Eins. Wir blicken zurück auf die letzten Wochen.

28.07.2021 - von Markus Hanisch und Joshua Schultheis

12. April

An den Universitäten beginnt das dritte Digitalsemester in Folge. Das bedeutet für den Großteil der Studierenden, nach einem Jahr geschlossener Universitäten auch weiterhin keine Präsenzveranstaltungen besuchen oder zum Lernen in die Bibliothek gehen zu können.

19. April

Nach allen anderen Jahrgangsstufen kehren nun auch die Schüler*innen der 7. bis 9. Klasse zurück in den Wechselunterricht. Die Präsenzpflicht bleibt ausgesetzt. Eine Testpflicht für Schüler*innen wird eingeführt, mit zwei verpflichtenden Corona-Selbsttests pro Woche und Schüler*in. Die GEW BERLIN kritisiert, dass es kein Personal zur Begleitung der Tests gibt und das Massentesten in Klassenräumen ein zusätzliches Risiko darstellt. Wegen fehlender rechtlicher Regelungen empfiehlt die GEW ihren Mitgliedern, sich allem, was über das Beaufsichtigen der Tests hinausgeht, zu widersetzen.

27. April

Der Berliner Senat beschließt im Anschluss an die Änderungen des Bundesinfektionsgesetzes neue Regeln für die Schulen. Unter anderem wird eine Testpflicht für das Schulpersonal beschlossen. Zwei Mal in der Woche müssen sich diese nun per Selbsttest testen. Die GEW BERLIN begrüßt die Testpflicht grundsätzlich, mahnt aber an, dass die nötige Menge an Selbsttests auch vorhanden sein und ein möglichst unbürokratisches Verfahren gefunden werden muss.

29. April

Die GEW BERLIN fordert ein unverzügliches Impfangebot für alle Lehrkräfte an weiterführenden Schulen. Während in manchen Bundesländern bereits alle Lehrkräfte ein Impfangebot erhalten haben, sind in Berlin die meisten von ihnen noch ungeimpft, und das, obwohl unter Schüler*innen die Inzidenz der Corona-Infektionen deutlich über dem Bevölkerungsdurchschnitt liegt. An die Lehrkräfte an Grundschulen wurden inzwischen Impfeinladungen geschickt. Die GEW hält ihre Forderung aufrecht, dass Schulöffnungen unbedingt mit Impfungen für die Lehrkräfte einhergehen müssen.

3. Mai

Ab sofort können auch Lehrkräfte an weiterführenden und beruflichen Schulen einen Impftermin buchen. Die GEW BERLIN hatte sich zuvor vehement für diesen Schritt eingesetzt.

17. Mai

Ab heute kehren die Berliner Kitas wieder in den Regelbetrieb zurück. Die GEW BERLIN kritisiert diesen Schritt als überstürzt und nicht nachvollziehbar. Die Vorsitzende Doreen Siebernik: »Uns stellt sich einmal mehr die Frage, warum die Senatsverwaltung nicht abwarten konnte, bis alle Kolleg*innen eine Impfung erhalten haben.« Gleichzeitig betont Siebernik, dass sich auch die GEW wünsche, dass alle Kinder wieder in die Kita gehen könnten, um die in vielen Familien angespannte Situation zu verbessern. Bedingung dafür müsse aber ein ausreichender Schutz der Beschäftigten sein.

19. Mai

Der Berliner Senat beschließt, die Schulen auch unabhängig von den Inzidenzwerten bis zu den Sommerferien im Wechselmodell zu belassen. Die GEW BERLIN begrüßt diese Entscheidung, weil sie nach den ständigen Veränderungen der letzten Monate ein wenig Verlässlichkeit und Transparenz in die Schulorganisation und den Rhythmus der Schüler*innen bringt. Im selben Zug verweist die Vorsitzende der GEW BERLIN, Doreen Siebernik, auch auf die hohe Arbeitsbelastung der Pädagog*innen auf Grund des parallel stattfindenden Präsenz- und Distanzunterrichts. »Eine bessere Personalausstattung, nicht nur an Lehrkräften, ist dringend geboten, um die Folgen der Pandemie langfristig zu bewältigen. Wir fordern daher eine deutliche Aufstockung des Personals in der Schulpsychologie, der Schulsozialarbeit und in den Jugend- und den Gesundheitsämtern. Voraussetzung dafür ist, dass die Arbeitsbedingungen in diesen Berufsfeldern attraktiver gestaltet werden«, sagte Siebernik.

1. Juni

Nachdem zwei Schüler*innen erfolgreich gegen den Wechselunterricht an Berliner Schulen geklagt haben, schwenkt auch Bildungssenatorin Sandra Scheeres um: Ab dem 9. Juni sollen die Schulen wieder in voller Klassenstärke öffnen. Die GEW BERLIN nimmt die Entscheidung zur Kenntnis, mahnt aber an, dass der Gesundheitsschutz aller Beteiligten in der Schule auch bei sinkenden Infektionszahlen nicht aus dem Blick verloren werden darf. Die Möglichkeit für die Schulen, mit ganzen Lerngruppen Ausflüge im Freien zu unternehmen, sei der richtige Weg, um die letzten drei Schulwochen sinnvoll zu gestalten.

4. Juni

Der Senat hat gemeinsam mit den Rektor-*innen der Berliner Universitäten beschlossen, ab heute erste Lockerungsschritte der Corona-Maßnahmen an Hochschulen einzuleiten. Zuerst sollen die Bibliotheken, PC-Pools und Labore wieder für Studierende zugänglich gemacht werden. Ab dem 18. Juni soll dann wieder vermehrt Präsenzlehre möglich sein sowie eine sukzessive Öffnung der Mensen.