GEW - Berlin
Du bist hier:

Arbeitszeit der LehrkräfteDie GEW BERLIN protestiert weiter gegen Arbeitszeitverlängerung!

Vor den Sommerferien 2014 wurden den Bildungspolitischen Sprecher*innen der Parteien Tausende von Protestbriefen aus den Kollegien und Beschlüsse von Bezirkslehrerausschüssen vor dem Abgeordnetenhaus übergeben.

13.05.2015

Auch wenn die Senatsverwaltung nun beschlossen hat, zusätzliche Präsenztage am Ende der Sommerferien einzuführen und die Arbeitszeitkontentage nicht weiter anzusparen, dürfen wir nicht locker lassen.

Deshalb hat die Landesdelegiertenversammlung am 18./19. November 2014 die Weiterführung der Proteste beschlossen. Auf den letzten Treffen der AG Protest am 17.12.2014, am 21.01.15, am 19.03.15 und am 21.04.15 wurden bereits viele Ideen gesammelt. Unter anderem gibt es bereits einige Kollegien, die der Schulleitung signalisiert haben, dass sie keine vorgegebene Planung der zusätzlichen Präsenztage wünschen.

Der Bezirkslehrerausschuss Tempelhof / Schöneberg hat sich gegen die Arbeitszeitverlängerung ausgesprochen und eine Weiterführung der Proteste befürwortet. Die gut besuchte Mitgliederversammlung der GEW Tempelhof / Schöneberg spricht sich ebenfalls für eine Weiterführung der Proteste aus, ebenso die Mitgliederversammlung der GEW Neukölln und die Mitgliederversammlung ABS, ebenso die Frauenversammlung Charlottenburg-Wilmersdorf, die Frauenversammlung Tempelhof-Schöneberg und die Frauenversammlung der berufsbildenden Schulen, ebenso der Bezirkslehrerausschuss Steglitz-Zehlendorf.

 

Zurück