GEW - Berlin
Du bist hier:

Hochschulen in der PandemieGEW BERLIN fordert Priorität für Lehre, Studium und Beschäftigungsbedingungen

In einem Beschluss des Landesvorstands hat die GEW BERLIN den Handlungsbedarf für die Planungs- und Entscheidungsprozesse der Landespolitik und der Berliner Hochschulen für das Jahr 2021 formuliert.

26.01.2021 - Matthias Jähne

Die GEW BERLIN hat sich erneut intensiv mit der Situation der Hochschulen befasst und die Herausforderungen an die Landespolitik und die Hochschulen formuliert, die für die Planungs- und Entscheidungsprozess des Jahres 2021 von strategischer Bedeutung sind.

Um die Berliner Hochschulen auch über die Zeit der Pandemie hinaus krisenfest und zukunftssicher zu machen, muss jetzt die Priorität für Lehre, Studium und Beschäftigungsbedingungen in der Landespolitik und bei der Ressourcenverteilung gesetzt werden. Notwendig sind tragfähige Konzepte und Lösungen, die deutlich bessere Arbeits- und Studienbedingungen mit einem wirksamen Gesundheitsschutz, dem notwendigen Modernisierungsschub für die digitale und bauliche Infrastruktur und adäquaten Personalressourcen verbinden.

Die GEW BERLIN hat den aus ihrer Sicht vorrangigen Handlungsbedarf in sieben Problemfeldern zusammengefasst. Den entsprechenden Beschluss des Landesvorstands der GEW BERLIN vom 25.01.2021 fasst dieses Positionspapier zusammen.