GEW - Berlin
Du bist hier:

SchuleSchreibend zu mehr Selbstwertgefühl

Die Mission des »ChangeWriters e.V.« ist es, Jugendliche durch Tagebuchschreiben zu ermutigen, 
ihren Weg selbstbewusst zu gehen.

16.07.2021 - von Irene Lange

Ich unterrichtete an einer Beruflichen Schule Schüler*innen ohne Schulabschluss im Rahmen einer berufsvorbereitenden Maßnahme. Oft sind es Schüler*innen, die nicht ins System passten, schwierige Bedingungen zu Hause haben, besondere Förderbedarfe besitzen oder an physischen oder psychischen Erkrankungen leiden – zusammengefasst: herausfordernd.

Fast zufällig stolperte ich über einen Bericht über den ChangeWriters e.V. und erfuhr von Jörg Knüfken, dem Gründer des Vereins. Er beschrieb dort, wie er als Schulsozialarbeiter an Hauptschulen nach dem Vorbild der Freedom Writers mit als »unbeschulbar« geltenden Schüler*innen Tagebuch geschrieben hat. Die Geschichte der amerikanischen Schüler*innengruppe Freedom Writers bewegt auch bei uns Jugendliche zutiefst. Denn: 150 gefährdete und bildungsbenachteiligte Jugendliche aus den Ghettos von Los Angeles kehrten der Ganggewalt den Rücken zu und schrieben ihre Lebensgeschichte auf. Eine Hollywoodverfilmung zeigt ihre Geschichte. Knüfken arbeitete mit Tagebüchern und ihm gelang es, ein vertrauensvolles Verhältnis aufzubauen und die Jugendlichen so zu stärken, dass sie den Abschluss geschafft und ihren Weg in die Gesellschaft gefunden haben.

Ermutigt von seinen Worten »Was sollte schon Schlechtes passieren?«, versuchte ich es. Ich hätte es nicht gedacht, aber innerhalb weniger Wochen passierte in meinen Klassen eine positive Veränderung. Natürlich gab es auch Schüler*innen, die sich zunächst verweigerten, Zeit oder Hilfe brauchten, aber letztlich fanden alle einen Weg, das Tagebuch anzunehmen.

Tagebuch schreiben ist nur ein Teil der Methoden, deshalb nahm ich an dem viertägigen Praxisseminar der ChangeWriters teil. Alle Tage setzen sich aus praktischen Übungen zum gelingenden Beziehungsaufbau zusammen, die gemeinsam ausprobiert, reflektiert und auf Umsetzbarkeit erprobt werden. Die Teilnehmenden lernen den Film über die Freedom Writers kennen, den Einsatz von Tagebüchern in der Arbeit mit Jugendlichen, setzen sich mit Wertschätzung auseinander. Sie probieren Übungen aus, die nur gemeinschaftlich zu lösen sind, die Konflikte überwinden helfen, die Kommunikationsfähigkeit schulen, sie lernen Vertrauen und Kooperation zu thematisieren. Die Teilnehmenden erhalten einen Überblick über wichtige Kompetenzen und bekommen praktische Hinweise, wie sie ihre Schüler*innen dabei unterstützen können, diese auszubauen. Der Blick auf die Schüler*innen ist konsequent ressourcenorientiert und positiv. Zuletzt schreiben die Teilnehmenden ihre eigene (Erfolgs-)Geschichte und entwickeln ihr persönliches Umsetzungskonzept. Alle beenden das Seminar mit einem genauen Umsetzungsplan an ihrer Schule, setzen die Methoden im Schulalltag ein und werden über einen langen Zeitraum begleitet.

Der Grundgedanke beim ChangeWriters e.V. ist, dass der persönliche Kontakt nicht durch den digitalen zu ersetzen ist. Trotzdem ist es möglich, digitale Kommunikationswege und Instrumente zu nutzen, um Kontakte zu halten und zu vertiefen. Die ChangeWriters sind unter anderem auf YouTube zu finden, außerdem netzwerken und unterstützen sich Pädagog*innen über die ChangeWriters-App. Schüler*innen werden über digitale Medien zur Biographiearbeit eingeladen. Partnerschulen erleben erfrischende digitale Folgetreffen und können Erfahrungen und Anregungen austauschen.

Neue Motivation und Perspektiven

20 Partnerschulen, über 400 fortgebildete Pädagog*innen und 10.000 Schüler*innen, die von den Methoden profitieren, sind äußere Erfolgskennzahlen der bisherigen Arbeit. Pädagog*innen erleben ein positiv verändertes Klassenklima, gewinnen Selbstwirksamkeit sowie Gestaltungsfreiheit in ihrem Beruf und üben diesen (wieder) mit mehr Motivation aus. Das ChangeWriters-Programm bewirkt, dass alle Schulakteur*innen in eine wertschätzende Beziehung miteinander treten. Für Schüler*innen wird auf diese Weise gesellschaftliche Teilhabe erfahrbar. Die Grundlage für Bildungserfolge wird durch die entstandene lernfördernde Atmosphäre geschaffen. Schüler*innen entwickeln Perspektiven und treten selbstbewusst in den Arbeitsmarkt. Das wirkt sich auf ihr gesamtes Leben aus!      

Das offene Praxisseminar findet noch in diesem Jahr in Berlin statt. Termine: Teil 1: 24.+25.8. / Teil 2: 14.+15.9. Außerdem kommen die Bildungsreferent*innen an individuell vereinbarten Terminen in 
interessierte Schulen in ganz Deutschland. 
www.changewriters.de