Zum Inhalt springen

Infos zum nächsten Einstellungstermin Referendariat 30.01.2023

Für die Einstellung ins Referendariat am 30. Januar 2023 ist Bewerbungsschluss am 13. September 2022. (Nur) das Masterzeugnis (Master of Education oder Zeugnis 1. Staatsexamen) darf nachgereicht werden. Die Nachreichfrist für das Zeugnis beträgt regulär sechs Wochen, ist aber von der Senatsverwaltung bis zum 9. Januar 2023 verlängert worden.

Letzte Aktualisierung: 16.08.2022

Die Zulassungsbescheide werden durch die Senatsverwaltung voraussichtlich Mitte November verschickt.

Ausführliche Infos zur Bewerbung, zu den rechtlichen Fragen (u. a. Krankenversicherung, Bezahlung) sowie zum Ablauf des Referendariats findet ihr in den beiden aktuellen Tutorials hier.

Die Zuweisung der neuen Referendar*innen erfolgt durch die Senatsverwaltung in einen von vier Regionalverbünden:
RV 1: Treptow-Köpenick, Marzahn-Hellersdorf, Lichtenberg
RV 2: Friedrichshain-Kreuzberg, Tempelhof-Schöneberg, Neukölln
RV 3: Charlottenburg-Wilmersdorf, Spandau, Steglitz-Zehlendorf
RV: 4: Mitte, Pankow, Reinickendorf
Die Verantwortlichen in den RV organisieren die Aufteilung auf die konkreten Allgemeinen Seminare, Fachseminare und Schulen. Ziel ist, dass möglichst alles im selben Regionalverbund liegt.

Die Sonderpädagog*innen haben nach wie vor ihren Seminarstandort (für das Allgemeine Seminar) in der Forster Straße in Kreuzberg und die Berufsbildner im Immenweg in Steglitz.

Anforderung durch Schulen:

Die Anforderung durch einzelne Schulen für die Absolvierung des regulären Referendariats wird grundsätzlich nur berücksichtigt, wenn die Bewerber*innen an dieser Schule bereits als Vertretungslehrkräfte tätig waren oder dort ein Praktikum im Rahmen des Studiums absolviert hatten! Solche Schulanforderungen sollten für die Einstellung 30.01.2023 bis Ende September 2022 vorliegen - von der Schulleitung an die Schulpraktischen Seminare (SPS) im Schulbezirk.

Berufsbegleitendes Referendariat:

Aufgrund des hohen Einstellungsbedarfs in den Grundschulen lässt die Senatsverwaltung für Bildung mit der zentralen Ausschreibung für "Quereinsteiger*innen" jeweils auch die Bewerbung von Absolvent*innen mit einem Master of Education oder einer Ersten Staatsprüfung für das Lehramt Grundschule unabhängig vom Fach zu (in ISS/Gym nur in den jeweils ausgeschriebenen "Mangelfächern"). Wir raten aber grundsätzlich allen, die einen (ersten) Lehramtsabschluss haben, das Referendariat regulär zu absolvieren. Die Belastung in einem berufsbegleitenden Referendariat ist wesentlich höher! Wir beraten unsere Mitglieder gern vorher und geben Entscheidungshilfe!

Bitte beachtet, dass ein berufsbegleitendes Referendariat nur über eine Bewerbung als "Quereinsteiger*in" für unbefristete Lehrer*innenstellen im Berliner Schuldienst möglich ist; und mit Ausnahme des Grundschullehramts auch nur in wenigen Mangelfächern. Dazu ist immer eine gesonderte Bewerbung notwendig. Für die Einstellungen zum Schulhalbjahr im Februar 2023 wird Bewerbungsschluss voraussichtlich am 2. Oktober 2022 sein. Mehr zum Thema Quereinstieg...

Kontakt
Matthias Jähne
Referent Vorstandsbereich Hochschulen und Lehrer*innenbildung
Telefon: 030 / 219993-59

Telefonsprechzeiten:
  Mo., Di., Do. 13.00 bis 16.00 Uhr,
  Mi. 13.00 - 17.00 Uhr,
  Fr. 13.00 bis 15.00 Uhr