GEW - Berlin
Du bist hier:

Bezirk Pankow

Der GEW-Bezirk Pankow stellt sich vor

Die Pankower LDV-Delegierten (Juni 2017)

Hoffen, dass es gut geht

Ein Schuljahresstart im Ausnahmezustand. Der Musterhygieneplan des Senats hat die Abstandsregel zur Sollbestimmung erklärt. Grundlage dafür ist alleine das Unvermögen, Sicherheit zu schaffen. Und die Hoffnung, damit durchzukommen.


Die GEW BERLIN hatte die Senatsverwaltung im Juni aufgefordert, die Ferien zu nutzen, um über einen CoronaBildungspakt zu verhandeln. Wir wollen den Schutz der Gesundheit im Präsenzunterricht und den Schutz unserer Daten im Fernunterricht! Nach mehrfachen Vertröstungen hat die GEW selber die Initiative ergriffen. Das Bündnis aus Lehrkräften und Erzieher*innen, Schüler*innen, Eltern und Schulleitungen fordert Corona-Soforthilfen für die Schulen:


„Die Beratungen über den Nachtragshaushalt im September müssen für die Schulen mehr bringen als zusätzliche Endgeräte. Wir brauchen eine Personal-, Digitalisierungs- und Instandhaltungsoffensive, um unsere Schulen durch diese Krise zu bekommen. Wir brauchen jetzt Ergebnisse und die nötigen Ressourcen – und können damit nicht auf den nächsten Doppelhaushalt warten!“


Der Pankower Personalrat hat die Senatsverwaltung aufgefordert, die durch den Wegfall der Abstandsregel entstandenen Gefährdungen der Beschäftigten zu beurteilen und nötige Schutzmaßnahmen zu ergreifen. (pr-schulen-pankow.de)

Als Pankower GEW-Bezirksverband haben wir Ende August Mitglieder aller Schulformen zu einem Austausch per Videokonferenz zusammengebracht. Den nächsten Austausch veranstalten wir am Mittwoch, den 23.09., um 17:30 Uhr. Dabei werden Mitglieder des Personalrats die Ergebnisse der Umfrage zum Fernunterricht vorstellen, die der PR im Juni durchgeführt hat. Wir wollen diskutieren, was nötig ist für bessere digitale Arbeitsbedingungen.
 
Im November werden Personalrat und Frauenvertretung neu gewählt. Wir präsentieren einige unserer PR-Kandidat*innen (S. 2) und unser
Kandidatinnen-Team für die Frauenvertretung stellt sich in einem fiktiven Gespräch vor (S. 3).

10.09.2020; zum Infoblatt #29:
 

Die Bezirksleitung der GEW Pankow

wurde am 26.02.2020 von der Mitgliederversammlung neu gewählt.

Deine Pankower Ansprechpartner*innen...

... für Grundschulen:

Petra Kaersten, Lehrerin an der Grundschule am Planetarium, petra.kaersten(at)gew-berlin(dot)de

... für ISS, Gemeinschaftsschulen und Gymnasien:

Wiebke Senff, Lehrerin am Robert-Havemann-Gymnasium, wiebke.senff(at)gew-berlin(dot)de

... für Förderzentren und Privatschulen:

Christoph Wälz, Lehrer an der Kurt-Tucholsky-Oberschule, christoph.waelz(at)gew-berlin(dot)de

... für Aktive im Bezirksausschuss des Pädagogischen Personals und im Bezirksschulbeirat:

Steffen Wolff, Lehrer an der Grundschule am Wasserturm, steffen.wolff(at)gew-berlin(dot)de

... für Erzieher*innen:

Christel Feix, Erzieherin an der Grundschule am Hamburger Platz, pankow(at)gew-berlin(dot)de

... für Kolleg*innen im Ruhestand:

Karin Blaschke, Bezirkssenior*innenausschuss, pankow(at)gew-berlin(dot)de

außerdem in der Bezirksleitung:

Hendrik Förster, Lehrer am Max-Delbrück-Gymnasium

Agnes Terhardt, Lehrerin am Heinrich-Schliemann-Gymnasium

Cynthia Schwarz, Lehrerin an der Kurt-Tucholsky-Oberschule

 

Kontakt zur Bezirksleitung:

GEW BERLIN
Bezirksleitung Pankow
Ahornstraße 5
10787 Berlin
Telefon: 030 / 219993-0
Telefax: 030 / 219993-50
E-Mail: pankow(at)gew-berlin(dot)de
Facebook: facebook.com/gewpankow

Website des Pankower Personalrats: pr-schulen-pankow.de

Letzte Aktualisierung: 08.06.2020

Auf einmal geht‘s

Es musste erst die Frage aufkommen, wie die Gesellschaft denn unter Pandemie-Bedingungen funktionieren soll – nun ist es beschlossen: die Schulreinigung in mehreren Berliner Bezirken wird wieder von der öffentlichen Hand übernommen.

Eigentlich ist es logisch (erst Recht in einer Zeit, in der anspruchsvolle Hygienepläne umgesetzt werden sollen): Wenn man saubere Schulen haben will, darf die Reinigung nicht unter den Gesichtspunkten der Sparsamkeit (der öffentlichen Haushalte) und der Profitmaximierung (der privaten Reinigungsfirmen) betrachtet werden. Dennoch galt genau dieses seit den 1990er Jahren als alternativlos.

Nun hat die Initiative „Schule in Not“, unterstützt durch viele Eltern, Schüler*innen, Hausmeister und die DGB-Gewerkschaften, so viel Druck aufgebaut, dass ein Bezirk nach dem anderen umschwenkt. Die Pankower Bezirksverordnetenversammlung hat am 13. Mai eben-falls die Rekommunalisierung der Schulreinigung beschlossen!

Auch in anderen Branchen führt die Sorge vor neuen Corona-Hotspots endlich zu besseren Arbeitsbedingungen. So wurde entschieden, dass in der Fleischindustrie wieder reguläre Arbeitsverträge statt Ausbeutung per Werkvertrag gelten sollen.

Freilich haben wir noch einige Punkte auf dem Zettel, die auch „gehen“ müssen:

  • Über ein Jahr nach dem Tarifabschluss muss die Überleitung in die S-Tabelle endlich erfolgen!
  • Wer die Pandemie für die Ferienbetreuung kurzerhand für beendet erklärt, sollte sich frühzeitig mit den betroffenen Beschäftigten zusammensetzen und klären, wie das funktionieren soll!
  • Statt digitalem Wildwuchs brauchen wir rechtssichere, datensichere und mitbestimmte Online-Tools!

Das alles in einer Zeit, in der Finanzsenator Kollatz die Bezirke bereits fragt, mit welchen Sparmaßnahmen sie denn die Steuereinbrüche seit März ausgleichen wollen.

„In interessanten Zeiten“ leben wir, frei nach einem chinesischen Sprichwort. Bleibt vor allem gesund!

von Christoph Wälz, GEW-Bezirksleitung, 08.06.2020