Mitgliederbereich

Passworthilfe

Bezirk Pankow

Die Pankower LDV-Delegierten (Juni 2017) 

Die Bezirksleitung der GEW Pankow

wurde am 22.03.2017 von der Mitgliederversammlung neu gewählt. Deine Pankower Ansprechpartner*innen...

... für Grundschulen:

  • Petra Kaersten, Lehrerin, Grundschule am Planetarium, petra.kaersten@gew-berlin.de
  • Steffen Wolff, Lehrer, Grundschule am Wasserturm, steffen.wolff@gew-berlin.de
  • Christel Feix, Erzieherin, Schule am Hamburger Platz
  • Dieter Endesfelder, Erzieher, Schule am Hohen Feld
  • Heike Standfuß, Erzieherin, Schule am Hamburger Platz

...für Oberschulen und Gemeinschaftsschulen:

  • Christoph Wälz, Lehrer, Kurt-Tucholsky-Oberschule, christoph.waelz@gew-berlin.de
  • Hendrik Förster, Lehrer, Max-Delbrück-Gymnasium

...aus dem Bezirksseniorenausschuss:

  • Karin Blaschke, Lehrerin i.R.

 

Kontakt zur Bezirksleitung:

GEW BERLIN
Bezirksleitung Pankow
Ahornstraße 5
10787 Berlin
Telefon: 030 / 219993-0
Telefax: 030 / 219993-50
E-Mail: pankow@gew-berlin.de
Website: www.gew-berlin.de/pankow.php

Website des Pankower Personalrats: pr-schulen-pankow.de

Facebook: facebook.com/gewpankow

 

Treffen der GEW Pankow

 

Die Pankower Delegierten der Landesdelegierten-Versammlung der GEW BERLIN bereiten gemeinsam die Frühjahrssitzung vor. Alle interessierten Mitglieder sind herzlich eingeladen dazuzustoßen!
Schwerpunktthemen: Lehrkräftebildung, Arbeitsentlastung für Erzieher*innen und Lehrkräfte...
Do, 02.05.2019, 16:30 – 18:30 Uhr, Ort auf Nachfrage


Letzte Aktualisierung: 04.03.2019

Tarifrunde 2019:

Am meisten gekämpft – am meisten gewonnen!

Auch wenn noch nicht alle Details des Tarifabschlusses feststehen: Am meisten gewonnen haben die Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst (SuE), die vor allem in Berlin gekämpft haben wie die Löw*innen.
Am 28. Januar fand der bundesweit erste Streik der Tarifrunde im Berliner SuE statt. Dass schon so früh gestreikt wurde, hat die Basis durchgesetzt. Denn die Betroffenen wollten in diesem Jahr endlich eine Lösung für die Gehaltslücke zum TVöD – und verhindern, dass ihr Problem übergangen wird.
An vielen Grundschulen haben wir dabei erstmals gespürt, wieviel Druck wir tatsächlich machen können, wenn die ergänzende Förderung und Betreuung komplett wegfällt. Der Streik hatte so eine Dynamik, dass sich zum Teil auch Beschäftigte freier Träger (die nicht zum Streik aufgerufen waren!) anschlossen.
So berichtete ein Erzieher: „Wir bekommen 99,5 Prozent des Lohns der Kollegen, die beim Senat angestellt sind. Uns wird zugesichert, dass die Ergebnisse der Verhandlungen auch auf uns übertragen werden. Der Geschäftsführer steht hinter uns, weil er uns so gut wie möglich bezahlen möchte. Das ist ein Unterschied zu anderen Schulen. Andere freie Träger verbieten es den Kollegen zu streiken, weil sie ja nicht im öffentlichen Dienst angestellt sind.“
Eine streikende Lehrerin erzählte: „Bei uns an der Schule sind die Erzieher über einen freien Träger angestellt. Die hätten alle gerne gestreikt, aber dann fallen 120 Euro vom Lohn weg. Und mit einem Erziehergehalt kannst du dir das nicht leisten. Die Angestellten haben sich ein bisschen im Stich gelassen gefühlt, dass sie jetzt nicht mitstreiken dürfen.“
Wer sich noch im Unklaren war, wie sich die Ausgliederung von Schulhorten an freie Träger auswirkt – im Arbeitskampf gibt es Antworten. An etwa einem Drittel der Grund- und Gemeinschaftsschulen in Pankow gibt es freie Träger. Unsere Kampfkraft ist dort durch die Spaltung in Öffentlichen Dienst und Privatwirtschaft erheblich geschwächt. Bei jedem freien Träger müssen wir mühsam einzeln einen Tarifvertrag durchsetzen, anstatt gemeinsam mit dem gesamten Öffentlichen Dienst für Verbesserungen kämpfen zu können.
Es muss deshalb darum gehen, weitere Privatisierungen zu verhindern und bereits vollzogene wieder rückgängig zu machen.
Von Christoph Wälz, GEW-Bezirksleitung