GEW - Berlin
Du bist hier:

Nr. 54/2021GEW BERLIN ruft für den 24. November zum dritten Warnstreik auf

19.11.2021

Die GEW BERLIN ruft ihre Mitglieder im öffentlichen Dienst des Landes Berlin für den 24. November erneut zum ganztägigen Warnstreik auf, um Druck auf die am 27. November beginnende dritte Verhandlungsrunde zu machen. „Ohne ein solches Signal scheinen die Arbeitgeber sich nicht zu bewegen“, erklärte Tom Erdmann, Vorsitzender der GEW BERLIN.  

Anne Albers, Leiterin des Vorstandsbereichs Beamten-, Angestellten- und Tarifpolitik der GEW BERLIN, warb erneut um das Verständnis der Eltern für die Streiks: „Uns ist bewusst, dass die Corona-Zeit und besonders die Kita- und Schulschließungen für die Familien eine enorme Belastung sind und auch die aktuelle Situation sehr schwierig ist. Leider macht die bisher kompromisslose Haltung der Finanzminister*innen unsere Warnstreiks erforderlich. Wir kämpfen für gute Arbeits- und Einkommensbedingungen und somit auch bessere Bildungsbedingungen. Wir bitten Sie alle um Verständnis und Unterstützung für die Anliegen der Pädagog*innen.“

„Die Beschäftigten im öffentlichen Dienst, unter ihnen Erzieher*innen, Sozialarbeiter*innen, Lehrkräfte und Hochschulbeschäftigte, fordern zu Recht die Erhöhung der Tabellenentgelte um 5 Prozent, mindestens aber um 150 Euro. Fünf Prozent sind sinnvoll, weil die Lohnpolitik der Krise nicht hinterhersparen darf. Das entspricht gerademal dem Inflationsausgleich und ist somit eine äußerst moderate Forderung“, betonte Udo Mertens, Leiter des Vorstandsbereichs Beamten-, Angestellten und Tarifpolitik der GEW BERLIN. Bereits am 11. und 17. November waren 6.000 bzw. 8.000 Kolleg*innen dem Streikaufruf der GEW BERLIN gefolgt.

Angesichts drastisch steigender Corona-Inzidenzen findet die Demonstration unter strengen Hygiene-Bedingungen statt. Es herrscht Masken- und Abstandspflicht.  
Die Demonstration beginnt am 24. November ab 10 Uhr auf der Friedrichstraße zwischen S-Bahnhof Friedrichstraße und Weidendammer Brücke und endet im Invalidenpark. Dort findet gegen 11 Uhr eine Kundgebung statt.

Aufgerufen sind die Tarifbeschäftigten in den Kita Eigenbetrieben, an den staatlichen Schulen des Landes Berlin, an den Universitäten und Hochschulen (außer HTW), beim Lette Verein beim Pestalozzi-Fröbel-Haus, den Bezirksämtern sowie alle sonstigen im Land Berlin Beschäftigten, die unter den Geltungsbereich des TV-L fallen.

Weitere Informationen unter https://www.gew-berlin.de/dasgewinnenwir