GEW - Berlin
Du bist hier:

Nr. 36 / 2016Berlin startet mit einwöchigem Streik ins neue Schuljahr

22.07.2016

Die GEW BERLIN ruft alle angestellten Lehrkräfte des Landes zu einem mehrtägigen Warnstreik direkt nach den Sommerferien auf. „In mehreren Gesprächen haben wir der Senatsverwaltung für Finanzen konkrete Vorschläge zur Lösung des Tarifkonflikts und Kompromisse zur Umsetzung unserer Forderungen unterbreitet. Bis heute konnten wir uns jedoch nicht auf eine Lösung einigen, die für alle betroffenen Lehrkräfte Verbesserungen beinhaltet“, begründete Doreen Siebernik, Vorsitzende der GEW BERLIN, den Streikaufruf.

Siebernik wies darauf hin, dass die Bereitschaft, die Gespräche fortzuführen, weiterhin bestehe. „Wir verkünden den Streik ganz bewusst schon früh. So bleibt den politisch Verantwortlichen im Senat ausreichend Zeit um abzuwenden, dass das neue Schuljahr mit einem einwöchigen Streik beginnt. Andernfalls müssen sie ihren Wähler*innen erklären, warum sie diesen Tarifkonflikt nicht lösen wollen.“

Am Montag, 5. September und am Donnerstag, 8. September sowie Freitag, 9. September sind alle Lehrkräfte an staatlichen Schulen des Landes Berlin, beim Lette‐Verein und beim Pestalozzi‐Fröbel‐Haus dazu aufgerufen, ihre Arbeit niederzulegen. An den Tagen dazwischen werden für Dienstag, 6. September die Lehrkräfte an Integrierten Sekundarschulen, Gemeinschaftsschulen, Gymnasien und den Schulen, die zur Abteilung der zentral verwalteten und berufsbildenden Schulen gehören, und für Mittwoch, 7. September alle Lehrkräfte an Grundschulen und sonderpädagogischen Förderzentren aufgerufen.

Die GEW BERLIN kämpft für Sicherheit durch eine tarifliche Eingruppierungsregelung und gleiches Geld für gleichwertige Arbeit. Die Entgeltgruppe 13 soll für alle Lehrkräfte mit voller Lehrbefähigung gelten, egal für welche Schulform sie ausgebildet wurden. Statusbedingte Unterschiede in der Bezahlung von angestellten gegenüber verbeamteten Lehrkräften müssen durch tarifliche Entgeltgruppenzulagen ausgeglichen werden.

Die konkrete Streikplanung wird spätestens in der letzten Ferienwoche bekannt gegeben.

Zurück