GEW - Berlin
Du bist hier:

Nr. 06 / 2013GEW BERLIN begrüßt Absicht zur wissenschaftlichen Untersuchung

28.01.2013

Bildungssenatorin Sandra Scheeres hat die Absicht verkündet, das frühere Einschulen von Kindern wissenschaftlich untersuchen zu lassen. Seit 2005 werden in Berlin Kinder in dem Jahr eingeschult, in dem sie sechs Jahre alt werden. In keinem anderen Bundesland werden Fünfjährige eingeschult. Die GEW BERLIN begrüßt die Absicht, dieses Verfahren evaluieren zu lassen.

Sigrid Baumgardt, Vorsitzende der GEW BERLIN: „Die Reformen der Grundschulen brachten große Veränderungen für Lehrerinnen und Lehrer sowie für Schülerinnen und Schüler. Im jahrgangsübergreifenden Lernen werden auch Fünfjährige aufgenommen werden. Dieser Prozess wurde aus Kostengründen nicht wissenschaftlich begleitet. Deswegen wissen wir bis heute nicht sicher, für welche Kinder die frühe Einschulung in Kombination mit dem jahrgangsübergreifenden Lernen gut ist oder für wen sie eine Überforderung darstellt. Die Einführung der Gemeinschaftsschule wird hingegen wissenschaftlich begleitet und die bisherigen Ergebnisse liefern wichtige Informationen für das weitere politische und pädagogische Handeln. Das zeigt: Es soll keine Reform mehr ohne wissenschaftliche Untersuchung geben.“