GEW - Berlin
Du bist hier:

Nr. 31 / 2011Landesvorstand der GEW BERLIN setzt den für den 28. September 2011 geplanten Streik vorläufig aus und beruft Vertrauensleutekonferenz für Mitte/Ende Oktober ein

23.09.2011

Der Landesvorstand der GEW BERLIN hat auf einer außerordentlichen Sitzung am 22.09.2011 beschlossen, den für den 28. September 2011 geplanten Streik vorläufig auszusetzen.

Die Rückmeldungen aus den Schulen geben ein sehr unterschiedliches Bild. Einerseits gibt es Schulen mit einem hohen Grad an Streikwilligen, andererseits aber auch viele Einrichtungen mit sehr geringer Beteiligung. Da derzeit nicht davon auszugehen ist, dass es zu einem Protest wie im April 2011 - es hatten sich ca. 6000 Lehrer/innen betei­ligt – kommt, hat der Landesvorstand diese Entscheidung getroffen.

Hartmut Schurig, Vorsitzender der GEW BERLIN : „Ein Streik findet dann statt, wenn es die Beschäftigten wollen. Man kann ihn nicht durch Beschluss erzwin­gen. Wir geben unser Ziel nicht auf. In der kommenden Wahlperiode muss es Ar­beitsentlastung – insbesondere für ältere Lehrer/innen - geben. Wir werden das Thema und die Kampagne „Alte Stärken“ wach halten. Wir werden dafür auch an­dere Wege und Möglichkeiten nutzen.“

Gleichzeitig hat der Landesvorstand der GEW BERLIN die Vertrauensleutekonferenz für Mitte/Ende Oktober einberufen. Die Vertrauensleutekonferenz ist ein gewerkschaftliches Gremium in dem die Vertrauensleute der Schulen über die Ziele und Maßnahmen gewerkschaftlicher Politik beraten.

Zurück