GEW - Berlin
Du bist hier:

Nr. 53 / 2018Mete-Ekşi-Preis 2018 vergeben

20.11.2018

Den Mete-Ekşi-Preis teilen sich in diesem Jahr der Verein „Schüler Treffen Flüchtlinge e.V.“ und das ganzjährige Stolpersteinprojekt 2017-2018 der SESB-Klasse der Carl-von-Ossietzky-Gemeinschaftsschule. Beide Gruppen erhalten den mit insgesamt 3.000 Euro ausgelobten Preis zu gleichen Teilen.

„Das hohe Maß an Eigeninitiative der Kinder und Jugendlichen war ein wichtiges Kriterium für die Auswahl dieser beiden Projekte“, erklärte der Vorsitzende des Mete-Ekşi-Fonds, Peter Baumann. „Sowohl das Kuratorium als auch die Mitgliederversammlung waren zutiefst beeindruckt von dem Engagement und der Kreativität, die die ausgezeichneten Projekte für ein friedliches Zusammenleben in Berlin an den Tag legten."

„Schüler Treffen Flüchtlinge“ organisiert lokale Projekte, bei denen sich Jugendliche mit und ohne Fluchthintergrund begegnen, beispielsweise beim gemeinsamen Kochen typischer Speisen aus den verschiedenen Kulturkreisen der Teilnehmenden. Beim Projekt „STF-Entdeckt“ geht es konkret darum, das „neue" Umfeld in Berlin kennenzulernen und bei gemeinsamen Ausflügen miteinander ins Gespräch zu kommen.

Das Stolpersteinprojekt der Carl-von-Ossietzky-Schule entstand, als die Schüler*innen der Klasse 11.2 mit ihrer Lehrerin, Nalan Kilic, die Stolpersteine in der Kreuzberger Fontanepromenade betrachteten. Jahrelang waren sie achtlos an ihnen vorbeigelaufen. Sie forschten nach den Biografien, die sich hinter den Stolpersteinen verbargen und erfuhren, dass neben den jüdischen Opfern des NS-Regimes auch zum Beispiel Homosexuelle verfolgt und ermordet wurden. Sie organisierten eine Gedenkstättenfahrt nach Auschwitz-Birkenau und verlegten am Ende ihres Projektes selbst einen Stolperstein in Gedenken an Herbert Heuer. Heuer wurde wegen seiner Homosexualität inhaftiert. Er verstarb am 5. Mai 1944 an den Folgen von Haft, Zwangsarbeit und Misshandlungen.

Der Mete-Ekşi-Preis wird seit 27 Jahren jährlich vergeben. Er erinnert an den gleichnamigen Jugendlichen, der bei einer gewalttätigen Auseinandersetzung mit anderen Jugendlichen tödlich verletzt wurde. Mittlerweile haben mehr als 100 Berliner Kinder- und Jugendgruppen diesen Preis erhalten. Ausgezeichnet werden Kinder und Jugendliche, die sich für das friedliche Zusammenleben von Menschen aus unterschiedlichen Kulturen eingesetzt haben.

Die feierliche Preisverleihung ist am 24. November 2018 im Festsaal des Rathauses Charlottenburg. Im Anschluss findet eine Kranzniederlegung am Gedenkstein für Mete Ekşi auf dem Adenauerplatz statt.
Ansprechpartner „Schüler Treffen Flüchtlinge e.V.“: Herr Kriesmann, Tel.: 0157 50694530
Ansprechpartner Carl-von-Ossietzky-Schule: Frau Burow (Schulleiterin), Tel.: 030 22 50 27 71-11