GEW - Berlin
Du bist hier:

Nr. 33/2019 Mete-Ekşi-Preis 2019 vergeben

21.11.2019

Das „Was geht?!-Magazin“ erhält den diesjährigen Mete-Ekşi-Preis. Hinter dem Projekt stehen 16 Jugendliche und junge Erwachsene, die zeigen wollen, wie man sich mit Kreativität gesellschaftlich und politisch einbringen kann. Die Redaktion des Magazins ermutigt in Berlin ankommende Gleichaltrige, kulturelle Angebote in Berlin zu nutzen und selbst zu gestalten. Dazu gehören Kurzfilme und das gedruckte „Was geht?!-Magazin“, das unter www.wasgeht.berlin zu finden ist. Ihr Motto ist: „Wir wollen nicht, dass über uns berichtet wird, wir berichten selbst.“

Das hohe Maß an Eigeninitiative der Kinder und Jugendlichen war ein wichtiges Kriterium für die Auswahl dieses Projekts“, erklärten die beiden Vorsitzenden des Mete-Ekşi-Fonds, Melike Çınar und Peter Baumann. „Sowohl das Kuratorium als auch die Mitgliederversammlung waren zutiefst beeindruckt von dem Engagement und der Kreativität, die die jungen Menschen für ein friedliches Zusammenleben in Berlin an den Tag legen. Wir wollen alle ermutigen, auf dem eingeschlagenen Weg weiterzumachen."

Die jungen Menschen bei „Was geht?!“ sind zwischen 16 und 22 Jahre alt und kommen aus Afghanistan, Albanien und Syrien. Träger des Projekts ist das Berlin Mondiale. Mohsen Hassani gründete 2018 die Redaktion, um seine Erfahrungen in kultureller Projektarbeit weiterzugeben.

Den 2. Preis teilen sich mit je 500 Euro das „Romnja Power Theater Kollektiv“ und „Manege hilft“. Auch diese Gruppen tragen mit kulturellen Aktivitäten zur schnellen und nachhaltigen Integration bei. „Manege hilft“ erleichtert unter anderem mit gemeinsamem Plätzchenbacken im Jugendclub Flüchtlingen die Ankunft im noch fremden Berlin. Das „Romnja Power Theater Kollektiv“ geht in seinen Aufführungen insbesondere auf die Themen Gerechtigkeit und Gleichbehandlung auch bei kulturellen Unterschieden ein.

Der Mete-Ekşi-Preis wird seit 28 Jahren jährlich vergeben. Er erinnert an Mete Ekşi, der bei einer gewalttätigen Auseinandersetzung mit anderen Jugendlichen tödlich verletzt wurde. Mittlerweile haben mehr als 100 Berliner Kinder- und Jugendgruppen diesen Preis erhalten. Ausgezeichnet werden Kinder und Jugendliche, die sich für das friedliche Zusammenleben von Menschen aus unterschiedlichen Kulturen eingesetzt haben.

Die feierliche Preisverleihung ist am 23. November 2019 um 11.30 Uhr im Festsaal des Rathauses Charlottenburg. Im Anschluss findet eine Kranzniederlegung am Gedenkstein für Mete Ekşi statt. Pressevertreter*innen sind herzlich zur Teilnahme eingeladen.

Kontakt „Was geht?!“: Mohsen Hassani, hallo(at)wasgeht(dot)berlin
Kontakt „manege hilft“: Ibrahim El-Hassan, manege.hilft(at)gmx(dot)net
Kontakt „Romnja Power Theater Kollektiv“: Estera Stan, estera.stan21(at)gmail(dot)com

Zurück