GEW - Berlin
Du bist hier:

Nr. 11 / 2013Tarifrunde 2013: GEW ruft in Berlin erneut zum ganztägigen Warnstreik auf

26.02.2013

Schon am 18. Februar 2013 haben sich ca. 5.000 Lehrer/innen und Erzieher/innen aus über 400 Schulen an einem ganztägigen Warnstreik beteiligt. Vor Beginn der dritten Verhandlungsrunde  ruft die GEW erneut ihre Berliner Mitglieder am 6. März 2013 auf, ganztägig für die aufgestellten Forderungen zu streiken. Einbezogen werden nun auch die Erzieher/innen der fünf Kita-Eigenbetriebe und der bezirklichen Jugendfreizeiteinrichtungen sowie die Beschäftigten an den Berliner Hochschulen.

Die GEW setzt sich weiterhin für die Anhebung der Tabellenentgelte um 6,5 Prozent, eine tarifliche Eingruppierung von Lehrkräften an Schulen und Hochschulen und für die Begrenzung befristeter Arbeitsverträge ein! Außerdem haben die Arbeitgeber die Urlaubsregelung gekündigt. Neu Eingestellten werden nur noch 26 Urlaubstage im Jahr gewährt.

Anders als im Februar 2013 haben sich die Gewerkschaften GEW und ver.di auf ein gemeinsames Vorgehen verständigt.

Die Streikenden treffen sich um 10.00 Uhr an der Geschäftsstelle der TdL (S-Bahnhof Friedrichstraße), um anschließend gemeinsam zum Alexanderplatz  zu demonstrieren. Dort findet um 11.00 Uhr die Kundgebung statt.

Doreen Siebernik, Vorsitzende der GEW BERLIN: „Die Beschäftigten sind hoch motiviert. Wir gehen von einer sehr hohen Streikbeteiligung aus. Die angestellten Lehrkräfte erwarten endlich einen Durchbruch für eine tarifliche Eingruppierungsregelung. Außerdem fordern unsere Erzieherinnen: Hände weg vom Urlaub!“