GEW - Berlin
Du bist hier:

Nr. 34 / 2015Tarifverhandlungen mit INA.KINDER.GARTEN gGmbH gescheitert – GEW BERLIN berät Kampfmaßnahmen

02.11.2015

Die Tarifverhandlungen zwischen der GEW BERLIN und der INA.KINDER.GARTEN gGmbH sind nach mehr als einem Jahr gescheitert. Durch die beharrliche Weigerung der Geschäftsführung, belastbare Zahlen und Fakten vorzulegen, sah sich der eingesetzte Schlichter nicht in der Lage, eine Schlichtungsempfehlung zu unterbreiten. Die Schlichtung musste daraufhin vom Schlichter und der GEW BERLIN für gescheitert erklärt werden.

Udo Mertens, Verhandlungsführer der GEW BERLIN, erklärt dazu: „Die INA.KINDER.GARTEN gGmbH ist an einer Einigung offenbar nicht interessiert. INA.KINDER.GARTEN erwirtschaftet Jahr für Jahr Überschüsse in Millionenhöhe. Die Gewinnrücklagen des gemeinnützigen Kitaträgers belaufen sich laut Bilanz mittlerweile auf 4,6 Millionen Euro. Offensichtlich werden die vom Land Berlin zur Verfügung gestellten Mittel für Personalkosten nicht für das Personal von INA.KINDER.GARTEN eingesetzt. Die Beschäftigten fordern ein angemessenes Einkommen für die hochqualifizierte Arbeit. Die GEW BERLIN ist dem Arbeitgeber weit entgegengekommen. Jetzt stehen die Zeichen auf Streik. Die Verantwortung dafür trägt ausschließlich die Geschäftsführung von INA.KINDER.GARTEN.“

Die GEW BERLIN forderte bei dem Träger von Kindertageseinrichtungen mit über 400 Mitarbeiter*innen in 18 Einrichtungen zuletzt eine Erhöhung des Tabellenentgelts um 3,75 Prozent rückwirkend ab 1.9.2014, um weitere 3,5 Prozent ab 1.9.2015 sowie 3 Prozent ab 1.3.2016.

Nach dem Scheitern der Schlichtung wird die GEW BERLIN mit ihren Mitgliedern bei INA.KINDER.GARTEN gGmbH nun über Arbeitskampfmaßnahmen beraten und gegebenenfalls die Urabstimmung einleiten. 

Zurück