GEW - Berlin
Du bist hier:

Nr. 32 / 2014Starkes Votum für den Personalrat der Lehramtsanwärter*innen

08.12.2014

Der neue Personalrat der Lehramtsanwärter*innen in Berlin (PR LAA) ist gewählt.

„Mit 54,22 % haben wir mit der GEW-Liste in diesem Jahr die zweithöchste Wahlbeteiligung seit Bestehen des Personalrats erreicht“, erklärt Stephan Lang, Vorsitzender des Wahlvorstandes.

Die hohe Wahlbeteiligung stärkt der ehrenamtlichen Interessensvertretung der Lehramtsanwärter*innen den Rücken. Sie zeigt, dass ein großes Interesse an der Verbesserung der Ausbildungsbedingungen besteht und Unterstützung durch den Personalrat notwendig und auch gewünscht ist.

„Das Wahlergebnis ist ein Vertrauensbeweis der jungen Kolleginnen und Kollegen und zugleich ein Auftrag, die Interessen der Lehramtsanwärter*innen gegenüber der Senatsbildungsverwaltung vehement zu vertre­ten“, fügt Stephan Lang hinzu.

Friederike Wenzel, stellvertretende Vorsitzende des Personalrats der LAA: „Wir haben uns alle sehr gefreut, dass wir mit unserem Engagement die Lehramtsanwärterinnen und Lehramtsanwärter erreichen konnten und bedanken uns für das ent­gegengebrachte Vertrauen. Wir dürfen uns auf den kleinen Erfolgen des letzten Jahres allerdings nicht ausruhen. Es gibt noch viel zu tun.“

Steve Kenner, Mitglied des Personalrats: „Tatsächlich gibt es eine Vielzahl von ungelösten Problemen. Lehr­amtsanwärter*innen im neuen Lehramt ISS/Gymnasium warten noch immer auf die Zuteilung einer weiter­führenden Schule, um auch in der Oberstufe unterrichten zu können. Seminare sind überfüllt. Schlechte Betreuung in den Allgemeinen Seminaren droht aufgrund des doppelten Prüfungsjahrgangs im Herbst 2015. Auch die neue Teilzeitregelung sorgt bei uns derzeit für Unmut, weil es bei deren Umsetzung noch große Probleme gibt.“

Friederike Wenzel: „Unser Ziel ist es, uns weiter für bessere Ausbildungsbedingungen einzusetzen und vor allem die noch bestehenden Defizite bei der Ausbildung in den neuen Lehrämtern zu beheben.“

Der Personalrat setzt sich zu 100 % aus GEW-Mitgliedern zusammen. Zur Wahl standen 34 GEW-Mitglieder für die 15 Sitze im PR LAA.

Wahlberechtigte: 1931; abgegebene Stimmen: 1047

Wahlbeteiligung: 54,2 %