Mitgliederbereich

Passworthilfe

Referendariatstag 2019

Der GEW-Referendariatstag findet mit Unterstützung der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie statt. 

Hinweis: Die Veranstaltung ist ausgebucht.

Programm

ab 9:00 Uhr: Einlass

9:30 Uhr: Begrüßung durch Alexander Reich
(Leiter des Vorstandsbereichs Hochschulen und Lehrer*innenbildung
der GEW BERLIN)
sowie Yamina Ifli und Jörg Textor
(Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie)

10:00 bis 11:00 Uhr: Individuelle Sprechstunde der Senatsverwaltung (parallel zu den Arbeitsgruppen bei persönlichem Beratungsbedarf)

10:00 bis 12:00 Uhr: parallele Arbeitsgruppen

 

AG 1: (Hinweis: Diese AG ist bereits ausgebucht)

Mein Auftritt als Pädagogin und Pädagoge – Präsenztraining
mit Maryam El-Ghussein (Regisseurin, Schauspielerin, Theaterpädagogin;
TheaterProjektAgentur Berlin)

Körpersprache, Haltungen und Ausdruck stehen immer in Wechselwirkung mit unserer
Umwelt. Der Umgang mit Kindern und Jugendlichen wird maßgeblich durch den Auftritt der
Pädagogin bzw. des Pädagogen bestimmt. Welche Möglichkeiten des Ausdrucks haben wir, um uns zu vertreten und um „richtig“ wahrgenommen zu werden?

Die eigene Wirkung bewusst zu verändern und einzusetzen ist Ziel des Seminars. Mit
theaterpädagogischen Ansätzen werden Präsenz, Artikulation, Körpersprache - der
ganzheitliche Auftritt der Pädagogin / des Pädagogen gestärkt.
Systematisch werden so Methoden erlernt, die den Umgang mit Kindern und Jugendlichen
erleichtern und ein Lernen und Arbeiten auf Augenhöhe zum Ziel haben. Durch
schauspielerische Techniken wird spielerisch die eigene Präsenz gestärkt sowie
Körpersprache, Wahrnehmung und Selbsteinschätzung trainiert.

AG 2:

Die Modulprüfungen – Formate, Einzel- oder Gruppenprüfung; unterrichtliche Voraussetzungen
mit Christine Sauerbaum-Thieme (Seminarleiterin a.D.) und Roland Willareth (Fachseminarleiter a.D.)

In der Arbeitsgruppe sollen Fragen des Prüfungsformats, der Terminierung der Prüfungen im Kontext des Unterrichts sowie die inhaltliche Verteilung bei Gruppenprüfungen im Mittelpunkt stehen. Ausgehend von den Fragen der Teilnehmer*innen sollen Antworten durch unterschiedliche Methoden gefunden werden: Interaktives Referat, Gruppenarbeit und Diskussion.

AG 3:

Achtsamkeit und Empathie in der Klasse – Theorie und Übung
mit Jovita Lisa Brose (Lehrerin, Lerntherapeutin und Familientherapeutin i. A.)

In dieser Arbeitsgruppe geht es darum, wie wir in Situationen, die uns herausfordern, auf unsere eigenen Bedürfnisse schauen können. Darüber hinaus soll diskutiert werden, wie wir Kindern, die wir als herausfordernd erleben, helfen können, wieder zu ihrem Inneren Kontakt zu finden.

Die Teilnehmer*innen lernen Übungen zur Stärkung der persönlichen Integrität kennen. Das psychische Wohlergehen ist für uns Pädagog*innen genauso wie für unsere Schüler*innen eine Basis, um uns gemeinsam weiter entwickeln zu können.

AG 4:

Mit Kind im Referendariat – wie geht das?
mit Sigrun Döring (Gesamtfrauenvertreterin) und Anna Mosina-Jackel (ehem. Personalrätin LAA)

Die Anforderungen des Referendariats sind ohnehin schon hoch. Wer Kinder hat, muss seine kostbare Zeit noch besser einteilen. Gute Unterstützungssysteme sind notwendig. Diese Arbeitsgruppe soll euch darin bestärken, dass das Referendariat auch mit und sogar wegen der Kinder gut bewältigt werden kann. Wir berichten über das Landesgleichstellungsgesetz und die Frauenförderpläne in den Regionen, die zahlreiche rechtliche Hinweise zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf geben. Tauscht eure Erfahrungen aus, vernetzt euch und stellt viele Fragen.

AG 5:

Mobbing - was kann und muss ich als Lehrer*in tun?
mit Stefan Müller (Psychologischer Berater, Coach) und Thomas Wilke (Sozial- und Kulturwissenschaftler)

Mobbing und Cybermobbing treten unter Jugendlichen zunehmend gemeinsam auf. Anonymität und fehlende soziale Kontrolle im Internet haben die Hemmschwelle für Mobbing sinken lassen und machen klassische Mobbingstrategien aus Sicht von Täter*innen noch effektiver. Der zugefügte Schaden ist für diejenigen, die mobben, aber auch für Lehrkräfte und andere Außenstehende nicht unmittelbar ersichtlich. Da Mobbing und Cyber-Mobbing zumeist im schulischen Umfeld stattfinden, sind vor allem die Lehrer*innen gefordert, dies zu thematisieren und Kompetenzen im Umgang mit Konflikten zu vermitteln - digital und von Angesicht zu Angesicht.
Wir wollen einen Überblick über verschiedene Anlässe und Formen von Mobbing und Cybermobbing geben sowie Handlungsstrategien für die pädagogische Praxis vorstellen und diskutieren.

12:00 bis 13:00 Uhr: Mittagspause

13:00 bis 15:00 Uhr: parallele Arbeitsgruppen

AG 6:

Auf Augenhöhe, bitte! Wertschätzende Kommunikation mit Schul- und Seminarleitungen
mit Ines Koenen (Dozentin und Coach)

Wie sag ich´s?
Als Referendar*in oder Quereinsteiger*in befinde ich mich manchmal in herausfordernden Situationen, wenn ich z. B. Kritik äußern möchte, Einwände oder Fragen habe... oder einfach nur gehört werden möchte.
Mich bewegt dann: könnten mir Nachteile entstehen, wenn ich mit Problemen oder Kritik komme? Werde ich dann u. U. schlechter bewertet und ist mein Beitrag überhaupt erwünscht? Muss ich immer funktionieren oder bin ich eine Kollegin / ein Kollege wie alle anderen auch?

Inhalte der Arbeitsgruppe sind:
Statusfragen in der Kommunikation – Hoch und Tief, Statuswechsel
Körpersprache und Status
Zusammenspiel von innerer Haltung und äußerem Status
Meine verbale Botschaft – wie werde ich gehört?
Der Ton macht die Musik und ich spiele vorne mit.

AG 7:

Zu Stimme kommen – bei Stimme bleiben
mit Margarete Seyd (Dipl.Päd., Atem-, Sprech-,Stimmlehrerin; Studio stimmart)

In dieser AG stehen praktische Übungen im Vordergrund. Themen sind:

- Wie kann ich meine Stimme konkret beeinflussen, Kraft aufbauen und gehört werden?
- Wie verankere ich die Stimme im Körper, so dass meine Kehle entlastet wird?
- Wie erweitere ich die Resonanz meiner Stimme, um mühelos große Räume zu füllen?
- Wie kann ich meine Stimme „aufwärmen“, regenerieren und gesund erhalten?
- Tipps und Tricks für besonders herausfordernde Situationen.

AG 8:

Tipps und Tricks für ein erfolgreiches Referendariat
mit Johannes Meka, Maike Gauweiler und Rebecca Pruß (Mitglieder des Personalrats der Lehramtsanwärter*innen)


Wir geben den neuen Referendar*innen praktische Tipps und Hilfen für ein erfolgreiches Referendariat. Bei uns könnt ihr alle Fragen loswerden, die euch im Referendariat bewegen. Wir zeigen auch außerdem auf, welche Möglichkeiten der Personalrat hat, euch in der Ausbildung zu unterstützen. Vielleicht bekommt ihr am Ende dieser Arbeitsgruppe selbst Lust, ab Dezember im Personalrat mitzuarbeiten.

AG 9:

Classroom Management – der Raum als Werkzeug
mit Thorsten Pfeiffer (Lehrer, Systemischer Coach, Schulentwicklungsberater)

Stellen Sie sich vor, Sie sind ein junger Labrador (unisex), der heute in dieser AG ausgebildet wird, um die professionellste „Konflikt-Erkennungs-Nase“ von Berlin zu werden.
Gemeinsam begeben Sie sich mit Ihrem Trainer in virtuellen Klassenräumen auf die Suche.
Sie nehmen Witterung auf, folgen der Spur, stellen den Konflikt an seinem Entstehungsort und schlagen Alarm!
Ohne Leine. Ohne Halsband. Nur in diesem Freilauf-Schulgehege!
Und was passiert, wenn der Trainer den Klassenraum umdreht?

AG 10:

LSBTIQ*-Themen in den Unterricht integrieren
mit Ryan Plocher (Lehrer, AK LSBTIQ* der DGB Jugend Berlin-Brandenburg)

Teil B des Rahmenlehrplans verlangt, dass Bildung zur Akzeptanz von Vielfalt in allen Fächern der Klassen 1 bis 10 stattfindet. Welche Materialien werden bereits angeboten? Wie können Pädagog*innen queere Aspekte eigenständig in ihrem Unterricht einbauen? Welche außerschulischen Partner*innen stehen zur Verfügung?
Gemeinsam gehen wir auf diese Fragen ein. Weitere Fragen bzlg. LSBTIQ*-Themen in der Schule können auf Wunsch ebenfalls bearbeitet werden.

anschließend: Smalltalk bei Sekt und Selters