Zum Inhalt springen

GEW-Referendariatstag 2022

Donnerstag, 13. Oktober 2022
9:00 bis 15:00 Uhr

Mit freundlicher Unterstützung der
Senatsverwaltung für Bildung,
Jugend und Familie

 

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

wir laden euch herzlich ein zum GEW-Referendariatstag! An diesem Tag könnt ihr euch entspannt und ohne den Alltagsstress über aktuelle Themen der Ausbildung und des Schulalltags austauschen. Ihr lernt neue Leute kennen, diskutiert eure Erfahrungen und nehmt Anregungen für euren Beruf mit.

Wir freuen uns, dass die Senatsbildungsverwaltung den Referendariatstag wieder unterstützt, u.a. durch Dienstbefreiung für die Teilnehmer*innen.

Ihr könnt unter jeweils vier parallelen Arbeitsgruppen am Vor- und am Nachmittag auswählen. Ob Präsenztraining, Unterrichtsbesuche, Zeit- und Selbstmanagement, Schulrecht, Stimme oder eines der anderen Themen: da ist sicher für jede und jeden etwas Spannendes dabei. Den Tag könnt ihr mit Sekt und Selters in netter Plauderrunde ausklingen lassen.

Wir freuen uns auf eure Teilnahme.

Eure GEW BERLIN

 


Kosten: für GEW-Mitglieder keine; für Nichtmitglieder 25 € Teilnahmebeitrag.

Anmeldungen bitte bis spätestens 23. September für GEW-Mitglieder und für Externe

Ihr erhaltet eine Anmeldebestätigung per E-Mail (Anmeldungseingang entscheidet).

Bei Rückfragen: GEW BERLIN, Tel. (030) 219993-0 oder an info(at)gew-berlin(dot)de

Kinderbetreuung:

Die GEW BERLIN bezuschusst Kinderbetreuungskosten für Kinder bis zu 14 Jahren mit 15 Euro die Stunde. Kinderbetreuungskosten werden nicht erstattet an Erziehungsberechtigte, Familienangehörige und Lebenspartner*innen. Hier geht’s zum Formular

Programm:

ab 9:00 Uhr: Einlass

9:30 Uhr: Begrüßung durch Laura Haßler

(Leiterin des Vorstandsbereichs Hochschulen und Lehrer*innenbildung

der GEW BERLIN) sowie Jörg Textor  (Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie)

10:00 bis 12:00 Uhr:      parallele Arbeitsgruppen

AG 1:

Mein Auftritt als Pädagog*in - Präsenztraining

mit Maryam El-Ghussein (Regisseurin, Schauspielerin, Theaterpädagogin)

Körpersprache, Haltungen und Ausdruck stehen immer in Wechselwirkung mit unserer Umwelt. Der Umgang mit Schüler*innen wird maßgeblich durch den Auftritt der Lehrkraft bestimmt. Welche Möglichkeiten des Ausdrucks haben wir, um uns zu vertreten und um „richtig“ wahrgenommen zu werden. Die eigene Wirkung bewusst zu verändern und einzusetzen ist Ziel des Seminars. Mit theaterpädagogischen Ansätzen werden Präsenz, Artikulation, Körpersprache - der ganzheitliche Auftritt der Lehrkraft- gestärkt. Systematisch werden so Methoden erlernt, die den Umgang mit Schüler*innen erleichtern und ein Lernen und Arbeiten auf Augenhöhe zum Ziel haben. Durch schauspielerische Techniken wird spielerisch die eigene Präsenz gestärkt,  sowie Körpersprache, Wahrnehmung und Selbsteinschätzung trainiert.

AG 2:

Zu Stimme kommen – bei Stimme bleiben

mit Margarete Seyd (Dipl.Päd., Atem-, Sprech- und Stimmlehrerin; www-stimmart-berlin.de)

 In dieser AG stehen praktische Übungen im Vordergrund. Themen sind:

  • Wie kann ich meine Stimme konkret beeinflussen, Kraft aufbauen und gehört werden?
  • Wie verankere ich die Stimme im Körper, so dass meine Kehle entlastet wird?
  • Wie erweitere ich die Resonanz meiner Stimme, um mühelos große Räume zu füllen?
  • Wie kann ich meine Stimme 'aufwärmen', regenerieren und gesund erhalten?
  • Tipps und Tricks für besonders herausfordernde Situationen.

AG 3:

Auf Augenhöhe, bitte!

Gehört, gesehen und respektiert werden? Konflikte und Differenzen mit Schulleitung ansprechen

mit Ines Koenen (e-Trainerin, Dozentin und Coach)

  • Werde ich wirklich gesehen und gehört mit meinen Anliegen, meinen Fragen?
  • Wie kann ich auf Augenhöhe kommunizieren?
  • Inwiefern beeinflussen nonverbale und verbale Kommunikation meine Botschaft?

Wenn es passiert, dass ich als Referendar*in nicht gesehen oder übersehen werde, meine mir wichtigen Anliegen und Fragen im Chaos des Alltags untergehen - wie kann ich besser damit umgehen? Was kann ich wirklich beeinflussen, wie kommunizieren und wo sind die objektiven Grenzen?

In diesem Workshop werden praktische Tipps vorgestellt und zusammen Ideen für die bessere Sichtbarkeit und Wahrnehmung von Referendar*innen entwickelt. Die Sprache des Körpers spielt dabei genauso eine wichtige Rolle wie das Wording, der eigene Kommunikationsstil.

Mit dem Kommunikationstool „SAG ES“ wird eine effektive Methode vermittelt, um sich Gehör zu verschaffen.

AG 4:

Mit Kind im Referendariat – wie geht das?

mit Elke Gabriel (Gesamtfrauenvertreterin) und Friederike Peiser (Stellvertreterin)

Die Anforderungen des Referendariats sind ohnehin schon hoch. Wer Kinder hat, muss die Zeit noch besser einteilen und noch mehr Prioritäten setzen. Diese Arbeitsgruppe soll Raum geben, sich über Erfahrungen und auch Befürchtungen auszutauschen sowie zu vernetzen.  Wir stellen euch das Landesgleichstellungsgesetz und den Frauenförderplan vor, damit ihr die darin enthaltenen Möglichkeiten zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf kennt und nutzen könnt.

12:00 bis 13:00 Uhr:      Mittagspause

13:00 bis 15:00 Uhr:      parallele Arbeitsgruppen

AG 5:

(Schulrechts)Sicher durchs Referendariat

mit Robert Odarjuk (Lehrer, Personalrat)

Schulrecht spielt zwar in der Lehramtsausbildung keine tragende Rolle mehr – dennoch sind die rechtlichen Vorgaben eine der zentralen Grundlagen für unser dienstliches und pädagogisches Handeln. Der Workshop verschafft einen Überblick für den schulrechtlichen Rahmen. Gemeinsam werden wir uns mit wichtigen Rechtsvorschriften befassen, einige exemplarische Fälle aus der Schulpraxis diskutieren und nach Möglichkeit eure mitgebrachten Fragen thematisieren und beantworten.

AG 6:

Zeit- und Selbstmanagement

Wie schaff ich das alles? Gut organisiert durchs Referendariat

mit Thorsten Pfeiffer (Lehrer, Systemischer Coach, Schulentwicklungsberater)

Wie komme ich gut durch Referendariat, ohne meine eigene Ressource völlig zu überlasten?

In diesem Workshop zeige ich euch gängige Modelle und Methoden aus dem Bereich Zeit- und Selbstmanagement, die ihr sofort ausprobieren könnt.

Außerdem bekommt ihr aus meiner langjährigen Erfahrung als Organisationsentwickler und systemischer Coach Tipps und Tricks, um richtige Entscheidungen zu fällen, auf Wichtiges zu fokussieren und anderes wegzulassen.

AG 7:

Tipps und Tricks fürs Referendariat
mit Hatice Samast und Karoline Schaal (Mitglieder des Personalrats der Lehramtsanwärter*innen)

Der Einstieg ins Referendariat ist eine Herausforderung. Wir stehen euch mit Tipps zu Themen wie Selbstorganisation, Zeitmanagement, Unterrichtsbesuchen und Stressbewältigung zur Seite. Anschließend gibt es noch Zeit für Fragen und Austausch.

AG 8:

Vor, während und nach dem UB – was nützt?

Gelingende Unterrichtsbesuche in der Grundschule

mit Beate Rother (Leiterin des 5. Schulpraktischen Seminars Charlottenburg-Wilmersdorf; Grundschullehramt)

Die Teilnehmer*innen erhalten Hinweise und Tipps für die Planungen, Durchführungen und Reflexionen von Unterrichtsstunden, die im Rahmen der Ausbildung gezeigt werden. Exemplarisch werden Stundenbilder von Deutsch- und Mathematikstunden analysiert und Gelingensbedingungen erörtert. Es gibt auch Raum für Fragen.

anschließend Smalltalk bei Sekt und Selters

Kontakt
Matthias Jähne
Referent Vorstandsbereich Hochschulen und Lehrer*innenbildung
Telefon: 030 / 219993-59

Telefonsprechzeiten:
  Mo., Di., Do. 13.00 bis 16.00 Uhr,
  Mi. 13.00 - 17.00 Uhr,
  Fr. 13.00 bis 15.00 Uhr