Zum Inhalt springen

Wie rede ich mit der Presse?

Es brennt in der Berliner Bildung! Das muss an die Presse. Wie? Darf man das? Hier gibt es ein paar Tipps.

Die GEW BERLIN betreibt eine sehr aktive Pressearbeit über Pressemitteilungen, Pressekonferenzen und die sozialen Medien. Unsere Botschaften kommen häufig am besten an, wenn sie von Kolleg*innen vor Ort formuliert werden—das seid ihr! Die GEW BERLIN erhält sehr häufig Presseanfragen nach Lehrkräften, Sozialarbeiter*innen und Erzieher*innen und muss sie in der Regel kurzfristig vermitteln.

Wärst du bereit, Interviews in Radio, Fernsehen oder Printmedien zu geben? Dann melde dich bitte bei unserem Geschäftsführer und Pressesprecher Markus Hanisch (markus.hanisch(at)gew-berlin(dot)de) mit Angabe von Name, Beruf, Betriebsname, Telefonnummer, Mailadresse und ggf. Sonderthemen (z. B. Quereinstieg, Inklusion, Antidiskriminierungsarbeit, Arbeit im „Brennpunkt“).

Du darfst immer als Kolleg*in eines Betriebs sprechen. Nur die Betriebsleitung spricht im Namen der Betriebs. Man kann auch oft den Namen des Betriebs weglassen: „Eine Kita in Wedding“ oder „ein Gymnasium in Spandau“ reicht im Regelfall aus. Falls die Leitung einen Maulkorb aufsetzen will, dann melde dich bitte bei der GEW und beim Betriebs- oder Personalrat!
 

Wir brauchen Dich als Gesicht der GEW!

Einen kleinen Einblick in unserer Pressearbeit kannst du hier erlangen.

Wir raten aber davon ab, eigenständige Pressemitteilungen als GEW-Betriebsgruppe herauszugeben. Melde dich bitte bei deiner Bezirks- oder Abteilungsleitung und an info(at)gew-berlin(dot)de mit deinem Anliegen und deiner Idee. Wir kommen in Kontakt—vielleicht sind wir schon dabei, eine Aktion zu planen!

 

Kontakt
Markus Hanisch
Geschäftsführer und Pressesprecher
Telefon: 030 / 219993-46
Kontakt
Ryan Plocher
Leitung Vorstandsbereich Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 030 / 219993-14

Fritz-Karsen-Schule (Gemeinschaftsschule) | Lehrer