Zum Inhalt springen

Nr. 23/2023

GEW BERLIN ruft zum dreitägigen Warnstreik auf

Die GEW BERLIN setzt ihre Warnstreiks für einen Tarifvertrag Gesundheitsschutz fort. Nachdem auch der neue Finanzsenator Stefan Evers auf die Aufforderung zu Tarifverhandlungen nicht reagiert hat, erhöht die GEW nun den Druck. Um das Ziel kleinerer Klassen zu erreichen, ruft die Bildungsgewerkschaft für den 6., 7. und 8. Juni die tarifbeschäftigten Lehrkräfte, Sozialpädagog*innen und Schulpsycholog*innen an den staatlichen Schulen des Landes Berlin zu einer dreitägigen Arbeitsniederlegung auf.

Die CDU hatte sich vor der Wahl dafür ausgesprochen, dass der Senat mit der GEW Gespräche über einen Tarifvertrag für kleinere Klassen führt. Nach der Wahl ist die CDU nun am Drücker und besetzt sowohl das Finanz- als auch das Bildungsressort. Herr Evers, lassen Sie uns über einen Weg zu kleineren Klassen reden!“, erklärte Tom Erdmann, Vorsitzender der GEW BERLIN.

Mit einem Tarifvertrag Gesundheitsschutz will die GEW die Weichen stellen für konkrete Schritte zu kleineren Klassen. Ziel ist es, das Verhältnis von Schüler*innen zu Lehrkräften und damit die Klassengröße an allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen verbindlich zu regeln. „Mit einem Tarifvertrag hätten wir ein wirksames Instrument für eine nachhaltige Verbesserung der Personalsituation“, so der GEW-Landesvorsitzende.

Mit dem Streik im Juni legen die Berliner Lehrkräfte, Sozialpädagog*innen und Schulpsycholog*innen zum insgesamt 14. Mal ihre Arbeit nieder, seitdem die GEW BERLIN im Juni 2021 erstmals zu Verhandlungen über einen TV Gesundheitsschutz aufgefordert hat.

Der Warnstreik am 6. Juni wird dezentral organisiert. In allen Berliner Bezirken finden Streikversammlungen statt. Die Liste aller dezentralen Streikaktionen wird einige Tage vor dem Streik online veröffentlicht: https://www.gew-berlin.de/tarif/tv-gesundheitsschutz/dezentrale-streikcafes    

Den Warnstreik am 7. Juni begeht die GEW BERLIN mit einer zentralen Demo, von der Senatsbildungsverwaltung zum Roten Rathaus. Los geht es um 10 Uhr.

Für den Warnstreik am 8. Juni plant die GEW eine zentrale Streikversammlung im Freiluft-Amphitheater im Mauerpark. Los geht es um 10:30 Uhr.

Kontakt
Markus Hanisch
Geschäftsführer und Pressesprecher