GEW - Berlin
Du bist hier:

Nr. 33 / 2015Wissenschaftler*innen brauchen verlässliche Berufsperspektiven

02.11.2015

Mit einer spektakulären Aktion zwischen Humboldt-Universität und Brandenburger Tor startet die GEW heute um 11:00 Uhr in ihre bundesweite Aktionswoche „Traumjob Wissenschaft“. In den kommenden Tagen bis zum 6. November 2015 werden Kolleginnen und Kollegen mit noch vielen weiteren kreativen Aktionen für bessere Berufsperspektiven und für mehr Dauerstellen in der Wissenschaft eintreten. Mit der Aktionswoche soll vor allem Druck auf die beginnende parlamentarische Debatte zur Novellierung des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes (WissZeitVG) ausgeübt werden.

Tom Erdmann, Vorsitzender der GEW BERLIN: „Der Trend zu immer mehr Fristverträgen mit immer kürzeren Laufzeiten bei wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen muss endlich umgekehrt werden. Lehre und Forschung dürfen nicht auf der ständigen Sorge um die nächste Verlängerung des Arbeitsvertrages basieren. Für Daueraufgaben brauchen wir auch Dauerstellen. Verträge zur Qualifizierung müssen mindestens für drei Jahre abgeschlossen werden und einen bezahlten Arbeitszeitumfang haben, von dem die Kolleg*innen auch leben können.“

Die GEW BERLIN setzt sich im Rahmen der Aktionswoche verstärkt auch für die Gruppe der Lehrbeauftragten an Hochschulen ein. Sie tragen immer größere Teile der Lehre, haben aber kein Arbeitsverhältnis mit der Hochschule und sind arbeits- und sozialrechtlich nicht abgesichert. Ihr Einkommen beträgt nur ein Bruchteil dessen, was ihre vergleichbaren fest angestellten Kolleg*innen erhalten.

Tom Erdmann: „Prekäre Beschäftigung hat nirgendwo und schon gar nicht in öffentlich finanzierten Einrichtungen etwas zu suchen! Das Land Berlin ist in der Pflicht, die Finanzierung der Hochschulen so auszugestalten, dass reguläre Lehraufgaben auch mit angestelltem Personal erledigt werden können.“

Alle Aktionen der Berliner Kolleg*innen im Rahmen der GEW-Aktionswoche finden Sie unter: „Aktionsübersicht

Besonders hinweisen möchten wir auf diese beiden Veranstaltungen:

Dienstag, 03.11.2015, von 13:30 bis 14:30 Uhr im Foyer des Seminargebäudes in der Dorotheenstr. 24, 10117 Berlin:

„Teach-In“ der GEW-Betriebsgruppe der Humboldt-Universität zur Novellierung des WissZeitVG.

Mittwoch, 04.11.2015, um 18:30 Uhr im GEW-Haus, Ahornstr. 5, 10787 Berlin:

Hochschulpolitischer Abend zum Thema „Wer lehrt eigentlich an deutschen Hochschulen?“ mit Dr. Roland Bloch (Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg):
https://www.gew-berlin.de/4426_13986.php