Zum Inhalt springen

Tarifvertrag Gesundheitsschutz

Die Lösung für kleinere Klassen ist ein Tarifvertrag

Rund 2.500 Lehrkräfte, Sozialarbeiter*innen und Schulpsycholog*innen haben am 29. Juni ganztägig ihre Arbeit niedergelegt. Mit unserem Tarifvorhaben für kleinere Klassen wollen wir den Gesundheitsschutz der Lehrkräfte verbessern.

Kleinere Klassen bedeuten weniger Belastung für die Pädagog*innen. Kleinere Klassen bedeuten aber auch bessere Lernbedingungen, von denen die Schüler*innen profitieren. Die schlechten Arbeitsbedingungen der Pädagog*innen sind Folge und Ursache des Lehrkräftemangels zugleich. Wenn wir die katastrophale Personallage an den Berliner Schulen nachhaltig verbessern wollen, müssen wir diesen Teufelskreis durchbrechen. Wir lassen uns daher nicht mit Hinweisen auf den Lehrkräftemangel von unseren berechtigten Forderungen abbringen.

Nur ein Tarifvertrag bietet die Gewähr, dass sich endlich bei dem Thema was tut. Nur so bekommen wir einen Einstieg in kleinere Klassengrößen hin. Die politisch Verantwortlichen wollen weiter nach Kassenlage bestimmen wie unsere Arbeitsbedingungen aussehen.

Wir als GEW wollen einen nachhaltigen Weg für Verbesserungen einschlagen – gemeinsam mit dem Senat als Tarifpartner. Wir sehen auch die Raumnot und den Fachkräftemangel. Mit einem Tarifvertrag Gesundheitsschutz, der den Fahrplan verbindlich festschreibt wären wir heute nicht in dieser Mangel-Situation. Mit einem Tarifvertrag wäre die Schulbauoffensive ernsthaft in Angriff genommen worden und die zugesagten 2.000 Lehrkräfte würden jährlich ausgebildet.

Die Lösung für die Arbeitsbelastung sind kleinere Klassen! Die Lösung für kleinere Klassen ist ein Tarifvertrag!

Finanzsenator Daniel Wesener verweigert bisher Verhandlungen mit der GEW BERLIN über einen Tarifvertrag. Dabei haben alle drei Regierungsparteien in ihren Wahlprogrammen kleinere Klassen gefordert. Wir hoffen, dass Herr Wesener seine Haltung überdenkt und sich zu Verhandlungen bereit erklärt.

Kontakt
Udo Mertens
Leitung Vorstandsbereich Beamten-, Angestellten- und Tarifpolitik
Telefon:  030 / 219993-31
Kontakt
Anne Albers
Leitung Vorstandsbereich Beamten-, Angestellten- und Tarifpolitik
Telefon:  030 / 219993-31