GEW - Berlin
Du bist hier:

Corona-PandemieMobile Teststellen für Schulen und Kitas

Das Personal in Berliner Schulen und Kitas wird künftig per Schnelltests auf das Covid-19-Virus getestet. Das hat der Senat beschlossen.

01.12.2020

Die Senatsverwaltung für Gesundheit stellt für die Testung von Dienstkräften in Berliner Schulen und Kitas je nach Verfügbarkeit acht mobile Teststellen einschließlich des erforderlichen medizinisch qualifizierten Personals zur Verfügung. Pro mobiler Teststelle sind dann jeweils bis zu 200 Tests täglich möglich, insgesamt damit bis zu 1600 Schnelltestungen. 

Diese mobilen Teststellen kommen vorrangig in Einrichtungen zum Einsatz, in denen Fälle auftreten sind. Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie legt den Einsatzort je nach aktueller Lage in Abstimmung mit den bezirklichen Gesundheitsämtern fest. Bei ausreichenden Kapazitäten werden die Schnelltests für Kita- und Schulpersonal auch an bis zu fünf der derzeitigen dezentralen Teststellen für asymptomatisches Personal durchgeführt.

Grundlage für die Entscheidung, wo die Schnelltests zum Einsatz kommen, sind die jeden Donnerstag stattfindenden Gespräche zwischen den Gesundheitsämtern und der Schulaufsicht. Hier werden die Fallzahlen in den Einrichtungen genau betrachtet. Das Personal soll dann schnellstmöglich untersucht werden. Negativ getestete Dienstkräfte, die nicht Kontaktperson der Kategorie I oder symptomatisch sind, können dann ihren Dienst unter Beachtung der geltenden Hygieneregeln umgehend wieder aufnehmen.